NICA streams Leif Berger/Jannis Sicker & Philip Zoubek/Gareth Lubbe

23. Apr. 2020, 19:00 Uhr @ JAKI

Dieser Stream ist Teil des Cologne Culture Streams, dem Solidaritätspakt für den Erhalt der Kölner Kulturlandschaft.Hier gibt's alle Infos

Im Januar haben wir die monatliche Reihe „NICA presents ...“ im JAKI gestartet. Aufgrund der aktuellen Situation können wir die Reihe nicht wie geplant fortsetzen. Deshalb übertragen wir jetzt die Idee in den virtuellen Konzertraum und starten mit „NICA streams ...“ ein neues Format, das sich als "ArtSalon" im 21. Jahrhundert versteht. Hier machen wir Künstler*innen der Freien Kölner Szene digital erlebbar, kuratiert und bespielt durch die NICA Artists Elisabeth Coudoux, Pablo Giw, Pablo Held und Tamara Lukasheva.

Leifer Berger/Jannis Sicker
Jannis Sicker und Leif Berger verbindet ein gemeinsames ästhetisches Fühlen in der Musik und eine gegenseitige Wertschätzung ihrer künstlerischen Visionen (Sie besitzen beide die Bandcamp-Diskographie des jeweils anderen). So spielte Jannis z.B. E-Bass im „Leif Berger Trio“ (mit Leif am Klavier) und Leif Schlagzeug auf Jannis 2019 erschienenem Release „Solo EP“, um nur zwei Beispiele ihrer musikalischen Begehnungen zu nennen.
Bei „NICA streams“ besinnen sie sich auf ihre Erstinstrumente und spielen ein Set in der Besetzung Gitarre / Schlagzeug.

Philip Zoubek / Gareth Lubbe
Multiinstrumentalist Gareth Lubbe und Pianist Philip Zoubek stellen ihr neues Programm vor: Ein musikalischer Trip bestehend aus mikrotonaler und zeitgenössischer Musik, Obertongesang und noise

Mehr Infos zu NICA hier: https://stadtgarten.de/news/nica-presents

Unterstützen Sie den Stadtgarten mit dem Kauf eines Support-Gutscheins: https://stadtgarten.ticket.io/a66p4963/

Solidaritätspakt für die Kölner Kulturlandschaft - COLOGNE CULTURE STREAM

33% der Einnahmen dieses Streams gehen in einen Solidaritätspakt für die Kölner Clubkultur, die damit Spielstätten und Veranstalter*innen helfen kann, Arbeitsplätze zu erhalten, Finanzierungslücken zu überbrücken und auch nach der Krise wieder für euch kulturelles Angebote zu schaffen. 33% erhält die/der auftretende Künstler*in, 33% stehen für die Produktionskosten vor Ort zur Verfügung und entlohnt damit auch alle sonstigen Beteiligten, ohne die jede Kulturveranstaltung unmöglich wäre

Danke für euren Support!

Aktueller Stand