Tanz vom Tod

Künstler*in aus Berlin Live auf dringeblieben.de

ein Tanzfilm in zehn Teilen

Auf einmal steht ein Thema im Mittelpunkt, das wir alle gerne verdrängen: der Tod. Corona und die Bedrohung unseres Lebens bestimmen die politische Debatte. Doch wie erleben wir die alltägliche Bedrohung, die meist in nackten Statistiken auf uns einprasselt, ganz individuell? Wenn der Tod plötzlich zu unserem allgegen­wärtigen Schatten wird, was macht das mit unserer Sicht auf das Leben?

Tanz vom Tod begibt sich an durch die Pandemie leergefegten urba­nen Orten in Berlin mit zehn inter­nationalen Künstler*innen auf die Suche: Wie kann der Tanz durch seine flüchtige Gestalt dem Tod begegnen? Wie fragil sind unsere Körper? Was bedeutet Tod für jeden einzelnen von uns und wie können wir uns im Leben auf ihn vorbereiten?
Die verbotene Nähe zu anderen Körpern schreibt sich deutlich in unsere körperliche Präsenz ein. Dies wirkt sich nicht nur auf den Umgang mit anderen Körpern aus – sondern zwangsläufig auch auf unsere Haltung gegenüber dem Tod selbst. Im Angesicht dieser Fragen sucht Tanz vom Tod auch nach der Gewissheit des Lebens.

Unter einer Gesamtregie von Saskia Oidtmann entwickeln zehn Tanz­künstler*innen ihre eigenen Choreo­grafien. So entstanden in enger Zusammen­arbeit mit der Kamerafrau Nora Wetzel und dem Komponisten Simon Bauer zehn unter­schied­liche Soli, die sich zu einem “Album” von ca. 70 Minuten zusammenfügen. Die Performer*innen reisen in den ehemaligen Industriekomplex der Malzfabrik in Schöneberg, ins Heizhaus der Uferstudios, auf das Gelände der Fahrbereitschaft in Lichtenberg oder die Spreehalle in Oberschöneweide. Wie verhalten sich lebendige Körper an toten Orten?

Konzept und Künstlerische Leitung: Saskia Oidtmann
Filmische Gestaltung: Nora Wetzel
Komposition und Klangestaltung: Simon Bauer
Audiodeskription: Simone Detig, Gerald Pirner
Presse und Öffentlichkeitsarbeit: Fellow Publishing | Johannes Fellmann und Alexandra Fiergolla-Stockmeier
Produktion: Medeafilm | Irene Höfer
Tanzkünstler*innen/ Choreographie: Florian Bücking, Mathis Kleinschnittger, Raisa Kröger, Rosalind Masson, Ixchel Mendoza Hernández, Ming Poon, Kiana Rezvani, Maria Walser, Anna Weißenfels, Frank Willens

Gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR #TakeAction.

Tickets: Sliding scale zwischen 8-18€.
Es lohnt sich, den Film auf einem größeren Bildschirm mit Kopfhörern oder Lautsprechern anzuschauen. 
Mit einem Ticket kaufst du dir den Zugang zum Tanzfilm mit und ohne Audiodeskription.
Ohne Audiodeskription: https://dringeblieben.de/videos/tanz-vom-tod 
Mit Audiodeskription: https://dringeblieben.de/videos/tanz-vom-tod-ein-tanzfilm-in-zehn-teilen-mit-audiodeskriptio-1
Der Film ist bis zum 15.12.2021, 23.59 Uhr, online verfügbar. 

Tickets: Sliding scale between 8-18€.
We recommend to watch the film on a bigger screen with earphones or speaker boxes.
With the purchase of a ticket you receive access to the dance film with and without German audio description.
With audio description: https://dringeblieben.de/videos/tanz-vom-tod 
Without audio description: https://dringeblieben.de/videos/tanz-vom-tod-ein-tanzfilm-in-zehn-teilen-mit-audiodeskriptio-1
Available online till 15th of December 2021, 11.59 pm.
 

Website Facebook Instagram Youtube
online
Berlin