Würzburger Woche gegen Rassismus - Mohamed Amjahid

20. Mai. 2021, 19:20 Uhr @ Jugendkulturhaus Cairo

Der Verein Würzburg KUlturS e.V. initiiert dieses Jahr zum ersten Mal die Würzburger Woche gegen Rassismus - geplant ist eine jährliche Plattform in Würzburg, die sich eine Woche intensiv um das Thema Rassismus drehen wird. Dabei soll das Programm die Gesellschaft informieren, bilden, aber auch Betroffene stärken und Empowerment ermöglichen. Die Woche ist als der Beginn eines besseren Umgangs mit Rassismus geplant, welches mit einem langfristigen Konzept, lange Überfälliges in Angriff nimmt und sich auf vielfältige Weise mit dem tief verankerten Rassismus in Deutschland auseinandersetzt und dabei vor allem auch die strukturelle und historische Ebene miteinbezieht. Es ist nicht erst seit Hanau klar, dass Rassismus in Deutschland zu lange ignoriert wurde und für Betroffene eine gefährliche Alltagsrealität bedeutet. Die Würzburger Woche gegen Rassismus will das ändern. Dazu hat der Verein ein breites und tolles Programm erarbeitet, das auch bei Restriktionen durch Corona in einer hybriden Form stattfinden kann.

DONNERSTAG, 20.05.2021

  19:30 - 21:00 Uhr: Lesung und Diskussion: Mohamed Amjahid – Der weiße Fleck 

 

Mohamed Amjahid 

Es wird wahrscheinlich für die gewohnte Augen eine echte Herausforderung sein, die weiße Farbe vor lauter Weisen wieder zu entdecken. Farbenvielfalt zu bewahren, hängt stark davon ab, ob man die gewohnte "weiße Weste" ablegen kann oder nicht. Farbenblindheit von weißer Macht zu heilen und dadurch über Normalität sprechen zu können, wird noch schwerer, wenn man merkt, wie stark die Macht der Gewohnheit ist. Historische, gesellschaftliche, kulturelle, individuelle Faktoren haben ihre Teil schon längst beigetragen. Und dann kommt es noch dicker: Bestehende Machthaber und ihre Gefolgschaften möchten überhaupt nichts ändern! 

Die Forderung über strukturellen Rassismus zu reden, berührt tief die weiße Privilegien, ohne die weiße Macht in Europa, in Deutschland, in der Welt die jetzige Bedeutung nicht gehabt hätte. Die Debatten der vergangenen Monate haben gezeigt, wie stark diese Themen die Gesellschaft polarisieren. Und auch wenn das Bewusstsein für die Ungleichheit in unserem Land gewachsen ist: Rassistisches Denken ist nach wie vor tief in uns allen verankert – und doch unsichtbar für die weiße Mehrheitsgesellschaft. Diese blinden Flecken will Mohamed Amjahid in seinem Buch diskutieren und möglichst gemeinsam, alle zusammen, auflösen. Er beschreibt dabei nicht nur, wie das System weißer Privilegien wirkt, sondern zeigt auch, ganz konkret, wie wir unseren Rassismus verlernen können, um dem Ziel einer friedlichen, gerechten und inklusiven Gesellschaft gemeinsam näher zu kommen.

 

Spenden

Eine Hälfte der Spendeneinnahmen geht an "Würzburg KUlturS e.V." Der gemeinnützige Verein veranstaltet die Würzburger Woche gegen Rassismus und setzt sich für mehr kulturelle Vielfalt, mehr Teilhabe und gegen Rassismus ein.

Die andere Hälfte geht an die "Bildungsinitiative Ferhat Unvar". Sie möchte allen Kindern, Jugendlichen, jungen Erwachsenen und deren Eltern, die rassistische Erfahrungen im Alltag oder in der Schule machen, eine Anlaufstelle bieten. Die Initiative steht für einen Raum der Aufklärung, des Zusammenhalts, der Bildung und für ein friedliches Zusammenleben mit einer Vielfalt an Religionen, Kulturen und Nationalitäten.

Aktueller Stand
Ticketsale closed

Derzeit sind leider keine Tickets verfügbar.