stimmen afrikas | Blick in die Zukunft | #1: Jo Güstin (Kamerun)

05. Mai. 2021, 19:30 Uhr @ die wohngemeinschaft

stimmen afrikas präsentiert im Rahmen seiner Shortstory - Reihe Blick in die Zukunft – Gegen das Vergessen mit je zwei Kurzgeschichten von sechs Schriftsteller:innen aus sechs Ländern Afrikas. Das Besondere: Die Geschichten werden von Studierenden des Masterstudiengangs Literaturübersetzen der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf ins Deutsche übersetzt. Nach dem Online Festival „Gegen das Vergessen“ startet nun der 2. Teil mit Blick in die Zukunft: Zu Gast ist die kamerunische Autorin Jo Güstin mit ihrer ins Deutsche übersetzten Kurzgeschichte „Lisa fucking Müller“. Das Gespräch mit der aus Kananda zugeschalteten Autorin moderiert Svenja Reiner (Kuratorin des Kölner Literaturfestival INSERT FEMALE ARTIST). Ruth Alvermann aus dem Masterstudiengang „Literatur übersetzen“ der HHU Düsseldorf ist ebenfalls dabei. Azizè Flittner liest aus der Kurzgeschichte vor und wird das Gespräch ins Deutsche verdolmetschen.

„Lisa fucking Müller“ erzählt die Geschichte von Alex, einer weißen, cisgender, bisexuellen, querschnittsgelähmten deutschen Frau und erfolgreichen Sängerin. Sie ist auf dem Weg in ein schickes Restaurant, um ihre älteste und beste Freundin wieder zu treffen, die auch ihre erste Liebe war. Im Auto muss sie sich mit den repressiven Bemerkungen von ihrer älteren Schwester Raya auseinandersetzen und Entscheidungen für ihre Zukunft treffen.

 

Aktueller Stand
Zahl was es dir wert ist
5,00 € 50,00 €
Spende
[[contingents[0].price|toMoney]] €