SPORT@HOME mit FC-Star Mark Uth // Online-Sportprogramm von Stadt Köln & fit.KÖLN

29. Mär. 2020, 18:30 Uhr @ RheinEnergieSTADION

 

Bleibt zuhause und bleibt fit! Stadt Köln startet online Sportprogramm

FC-Star Mark Uth ist heute im Live-Workout von SPORT@HOME zu Gast! Seid dabei, wenn Mark und Arne um 18:30 Uhr live in der FC-Kabine im RheinEnergieSTADION trainieren!

Die Corona-Krise trifft alle hart, auch Sportliebhaber. Das Sportamt der Stadt Köln hat deshalb eine Sonderaktion auf die Beine gestellt. Unter dem Namen „SPORT@HOME“ steht ab dem heutigen Freitag, 20. März 2020, ein kostenloses Online-Sportprogramm bereit. Unter der professionellen Anleitung von fit.Köln Experten, wie etwa Kölner Haie- und DBB-Atheltikcoach Arne Greskowiak und Übungsleitern der Kölner Sportvereine, können Kölnerinnen und Kölner zuhause trainieren.

Das sorgt für sportliche Ablenkung in schwierigen Zeiten und ist zudem eine hervorragende gesundheitliche Vorbeugung, die auch der Psyche gut tut. Für Kölns Beigeordneten für Bildung, Jugend und Sport, Robert Voigtsberger, ist das kostenlose Angebot eine hervorragende Möglichkeit für alle in der Corona-Krise: „Die aktuelle Situation und vermutlich auch die kommenden Wochen werden uns noch viel abverlangen. Die Online-Medien bieten uns da wunderbare Möglichkeiten, damit uns zuhause nicht die Decke auf den Kopf fällt. Das Fitness-Programm mit einem professionellen Coach für die eigenen vier Wände ist großartig. Trotz Schließungen von Studios und Sportanlagen muss so keiner auf Sport verzichten, ohne großen Aufwand und wohl dosiert. Bleiben Sie zuhause und bleiben Sie fit - trotz Corona-Krise!“

Hier startet täglich um 18.30 Uhr eine etwa 20-minütige Trainingseinheit. Die Social Media Kanäle der Stadt Köln weisen auf das Angebot hin: https://www.instagram.com/stadt.koeln/?hl=de,
www.facebook.com/Koeln und twitter.com/koeln.

Interessierte erhalten auf den fit.KÖLN-Accounts zusätzlich regelmäßig Informationen zu Ernährung, Gesundheit und Sport. Die Aktion erfolgt mit freundlicher Unterstützung des Stadtsportbunds Köln e. V., koeln.de, Radio Köln und des Magazins „Rausgegangen“. Auch die Einbindung bekannter Persönlichkeiten des Kölner Sports ist geplant.