Rum Diary #1 - Tour de Force

05. Nov. 2021, 20:00 Uhr @ Theater an der Ruhr
Theater an der Ruhr

Dieser Inhalt ist nicht mehr verfügbar

Der US-amerikanische Autor Hunter S. Thompson beschreibt in den 60er Jahren die Kehrseite des American Dream. Ein Traum von Freiheit, der in Gier und Drogenexzessen mündet: Wirklichkeit und Gehirngespinste vermischen sich. Realitätsflucht auch heute: Verschwörungstheorien, Bildgewitter und Promi-News beherrschen den digitalen Raum und zunehmend unsere Wahrnehmung. Und auch der aktuelle Traum der Freiheit wird heute im Internet geträumt: Jeder kann reich werden, ob durch Bitcoins oder als Influencer. Basierend auf Thompsons Romanen „The Rum Diary“ und „Fear and Loathing in Las Vegas“ entstehen theatrale Collagen, die live gestreamt werden. Das Publikum hat die Möglichkeit, in Echtzeit Bilder einzuschicken – und unseren kollektiven Trip mitzubestimmen: Welchen Traum leben wir?

In sechs monatlichen erscheinenden Folgen werden wir sechs Darsteller*innen auf Thompsons Suche nach Identität begleiten.

Zeiten der Krise sind Zeiten der Neuorientierung: „Ich hielt es mit dem Optimismus der Heimatlosen, der besagte: wir waren auf dem richtigen Weg“, lässt Hunter S. Thompson den jungen Journalisten Paul Kemp in seinem Roman Rum Diary sagen. Aber: „Gleichzeitig wurde ich den dunklen Verdacht nicht los, dass unser Leben eine verlorene Sache war und wir wie Schauspieler in einer sinnlosen Odyssee herumirrten und uns selbst in die Tasche logen.“

Was ist Deine Hoffnung, was ist Dein dunkler Verdacht? Wohin geht Deine und unsere Tour de Force? Gib Deine Eindrücke als Bilder Steffen Reuber live mit auf seine Odyssee: Unter dem Hashtag #tourdeforce auf twitter.de

nach Hunter S. Thompson

von Toby Stöttner

mit Steffen Reuber

 


Licht/Live-Video: Fritz Dumcius

Kamera: Kemal Kilicli

Cinematography: Konny Keller

Kostüm: Katharina Lautsch

Bühne: Jochen Jahncke