Stipendiatenkonzert - Kostenlos

20. Jun. 2021, 17:45 Uhr @ Woelfl-Haus

Ausführende: Anna Sayn (Sopran) | Giorgos Kanaris (Bariton)| Valentin Annerbo (Trompete) Georgy Voylochnikov (Klavier) | Clara Pauly (Moderation)

 

Giorgos Kanaris studierte Gesang u.a. bei Josef Metternich in München und besuchte Kurse bei Helmut Rilling, Thomas Quasthoff in Stuttgart und die Meisterklasse bei Daphne Evangelatos an der Musikhochschule München. Giorgos Kanaris ist Preisträger des Schloss Laubach Wettbewerbs 2009. 2010 erhielt er den Preis der "Opernfreunde Bonn", der alle zwei Jahre vergeben wurde. Er war auch Stipendiat des Richard-Wagner-Verbandes für 2011. Seit der Spielzeit 2009/2010 ist Giorgos Kanaris festes Ensemblemitglied am THEATER BONN. Sein Opernrepertoire umfasst zahlreiche Werke u.a. von Mozart, Verdi, Puccini, Donizetti, Rossini. Im April 2017 erschien auf den Markt die CD mit dem Titel "Songs of Yearning – Sehnsuchtslieder" von der Firma "Hänssler CLASSIC", in dem er Beethovens AN DIE FERNE GELIEBTE und Schuberts SCHWANENGESANG interpretiert und im Januar 2020 wurde die letzte CD veröffentlicht mit dem Titel "Invitation au Voyage", in dem er Chansons von Duparc, Ravel, Ibert und Debussy singt.


Anna Christin Sayn entdeckte im Alter von zwölf Jahren ihre Leidenschaft für den Gesang. Die Sopranistin absolvierte an der Hochschule für Musik und Tanz Köln die Studiengänge für Gesang und Gesangspädagogik, den Master of Music Musiktheater und befindet sich aktuell bei Prof. Brigitte Lindner im Masterstudiengang für Lied und Konzert. 2017 feierte sie am Theater Aachen ihr Operndebüt, sang darauf u. a. am Theater Solingen und übernahm die Partie der Susanna aus Mozarts "Le nozze di Figaro" in einer Fassung der Rheinischen Opernakademie Köln. Im Jahr 2019 trat sie mit der zeitgenössischen Kammeroper "Gestohlenes Leben" bei landesweiten Gastspielen auf und sang für das Bonner Hofgarten Orchester die Gretel aus der hochromantischen Märchenoper von Humperdinck. Zuletzt war sie beim Festival der deutschen Sprache als Papagena in Mozarts "Die Zauberflöte" zu erleben. Eine besondere Herausforderung sieht Anna Christin Sayn in der Interpretation von Kunstliedern. Wichtige Impulse bei ihrer Arbeit geben Ihr dabei u. a. Prof. Ulrich Eisenlohr, Prof. Stefan Irmer und Prof. Matthias Wierig. Mittlerweile ist ihre erste CD mit Werken des in der NS-Zeit verfemten Ernst Bachrich unter dem Label EDA veröffentlicht. Seit 2019 ist Anna Christin Sayn Stipendiatin des Bonner Richard Wagner Verbandes.

 

Clara Arabella Pauly studierte Germanistik, Vergleichende Literatur- und Kulturwissenschaft sowie Musikwissenschaft an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Im Jahr 2015 war sie Stipendiatin des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) im Rahmen des internationalen Exzellenz-Masterstudiengangs German and Comparative Literature der Universität Bonn und der University of St Andrews, die sie 2016 mit einer Masterarbeit zur klassischen Moderne und einer Platzierung auf der Dean’s List for academic excellence abschloss. Im Anschluss nahm sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin ein Promotionsstudium an der Universität Bonn im Fachbereich Neuere Deutsche Literaturwissenschaft auf und hielt bereits zahlreiche internationale Vorträge. Schwerpunkt ihres Dissertationsprojekts ist die Vermittlung literaturwissenschaftlicher und musiktheoretischer Fragestellungen in der formalen Ästhetik des 19. Jahrhunderts im Anschluss an Johann Friedrich Herbart. Im Jahre 2018 war Clara Pauly zudem Stipendiatin des Richard-Wagner-Verbandes und engagiert sich seither als Vorstandsmitglied, Schriftführerin sowie als Moderatorin.

 

Valentin Annerbo, geboren am 1.12.2000 erhielt im Alter von 6 Jahren seinen ersten Klavierunterricht. Mit 7 Jahren bekam er den ersten Trompetenunterricht bei einem Nachbarn. Während er das Kardinal-Frings-Gymnasium in Bonn-Beuel besuchte, spielte er im Blasorchester der Schule und erhielt Trompetenunterricht bei Andreas Berger. Mit 14 Jahren wurde er Schüler von Gregor Leczkowski, dem Solotrompeter des Beethoven Orchesters. Neben der klassischen Orchestertrompeten Ausbildung begann für ihn dort auch der Unterricht im Jazz. Nach dem Abitur wurde er an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg in die Trompetenklasse von Prof. Matthias Höfs aufgenommen. Er studiert dort im 4. Semester. Orchestererfahrung sammelte er zuerst im Bonner Jugendsinfonieorchester, danach im Landesjugendorchester von NRW und Bremen. Weitere Konzerterfahrung machte er mit dem European Brass Ensemble unter der Leitung von Prof. Thomas Clamor und in der Elbphilharmonie mit dem NDR Jugendsinfonieorchester unter dem Dirigat von Alan Gilbert. Einer der Höhepunkte seiner bisherigen Laufbahn war das Solokonzert mit Beethoven Orchester Bonn unter GMD Dirk Kaftan, bei dem er das Trompetenkonzert von J.B. Neruda spielte. Vor der Corona Pandemie spielte er in der Staatsoper Hamburg mit seiner Trompetenklasse die Bühnenmusik zu Richard Wagners Lohengrin. Seit 2020 ist er Stipendiat des Richard-Wagner-Verbands Bonn e.V.


Georgy Voylochnikov wurde in Voronezh (Russland) in einer Musikerfamilie geboren und erhielt seinen ersten Klavierunterricht im Alter von drei Jahren von seinem Vater. Von 2002 bis 2006 studierte er am Gnessins Musical College in Moskau in der Klasse von Professor Andrey Khitruk. Im Jahr 2006 begann er sein Studium am Staatlichen Moskauer Tschaikowski Konservatorium bei Professor Stanislav Igolinsky - dem Preisträger des Tschaikowski-Wettbewerbs und Queen Elizabeth Competition. Bei ihm setzte Georgy sein Postgraduales Studium fort und gewann zugleich mehrere Preise bei renommierten Wettbewerben wie die Takamatsu International Piano Competition (Japan), der Wettbewerb "Premi Principat d‘Andorra" und der Internationale Skrjabin-Wettbewerb (Moskau). Seit 2014 studierte Georgy Voylochnikov Konzertexamen an der Hochschule für Musik und Tanz Köln in der Klasse von Professor Ilja Scheps und schloß in 2019 mit Auszeichnung ab. Zu den zahlreichen in den letzten Jahren gewonnenen Preisen gehören unter anderen der Zweite Internationale Changsha Klavierwettbewerb (1. Preis), der Internationale Musikwettbewerb Köln (1. Preis und Publikumspreis), der Karl-Robert Kreiten Musikwettbewerb in Aachen (1. Preis), Istanbul Orchestra Sion International Piano Competition (2. Preis), Internationaler Klavierwettbewerb Geilenkirchen (3. Preis), Spanish Composers International Piano Competition in Madrid (3. Preis). Außerdem ist er Halbfinalist beim UNISA Internationalen Wettbewerb in Pretoria (Südafrika), bei dem Telekom Beethoven International Piano Competition in Bonn, beim Internationalen Schubert-Wettbewerb in Dortmund und wurde 2015 für die Tschaikowsky International Piano Competition ausgewählt. Er ist Stipendiat von der Richard Wagner Stipendiatenstiftung (2019). Seit 2019 studiert Georgy Voylochnikov Kammermusik an der Hochschule für Musik und Tanz Köln in der Klasse von Professor Anthonyi Spiri. Er ist sowohl in den meisten europäischen Ländern als auch in seiner Heimat Russland, in der Ukraine und in Japan als Solist und mit verschiedenen Ensembles aufgetreten. Zahlreiche Kammermusik- und Korrepetitionauftritte in verschiedenen Besetzungen runden sein künstlerisches Profil ab.

Zahl was es dir wert ist
5,00 € 100,00 €
freiwillige Spenden
[[contingents[0].price|toMoney]] €