REVOLTE! Theaterprojekt Junges Theater Köln

22. Okt. 2021, 15:00 Uhr
NEUES EUROPA Theaterfestival

Dieser Inhalt ist nicht mehr verfügbar

Drei Jugendgruppen erkunden im dokumentarischen Theaterprojekt REVOLTE! Themen, für die sie brennen, und erproben, wie man aus diesem Brennen ein Lauffeuer macht. Mit einem professionellen Team aus Theatermacher:innen, Dramaturg:innen und Videokünstler:innen befassten sich 60 Jugendliche in den 17 Monaten der Pandemie in teils analogen und teils digitalen wöchentlichen Treffen mit aktuellen politischen Debatten und führten Zoom-Interviews mit jungen und alten Aktivist:innen. Mit Blogger:innen und Europaparlamentsabgeordneten sprachen sie über Rassismus, Antisemitismus, Klima, das Stigma psychischer Krankheiten und vieles mehr. Dabei zieht sich das Thema Revolte wie ein roter Faden durch die Arbeit aller drei Gruppen. Mit den Themen jüdische Identität, fluide Identität und persönliche Revolte setzen sie jeweils einen eigenen Fokus und wählen ein anderes Medium: Film, Point-and-Click-Film und audiovisuelle Performance. Auf die Barrikaden!

Künstlerische Leitung: Svetlana Fourer
Assistenz: Olga Moldaver, Stella Shcherbatova
Regie: Svetlana Fourer, Jasmina Musić, Alexander Zeug, Palesa Moloto
Dramaturgie: Helena Aljona Kühn
Kamera/Schnitt: Barbara Schröer, Timo Vogt
Pädagogische Begleitung: Ümran Pergan
Code/Art: Martin Wisniowski

2.1 JÜDISCHE IDENTITÄT – EINE REVOLTE?
Filmvorführung

Jung und offen jüdisch in Deutschland leben – ist das bereits eine Revolte? Braucht man Chuzpe, um nicht nur jüdisch, sondern auch ukrainisch-jüdisch-deutsch, dazu etwas russisch, polnisch und auch a bisserl protestantisch zu sein? Jüdische Jugendliche fragen: Ist Deutschland bereit, die Komplexität und Vielfalt ihres kulturellen Erbes auszuhalten und Platz zu machen, für ihre Ideen von einem modernen deutschen Judentum? Ist es noch eine Revolte oder schon eine Revolution? Im Rahmen des Festjahres 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland #JLID


2.2 FLUIDE IDENTITÄT – SCHUL-FUTURISMUS 2121 – WERDEN WIR ES GESCHAFFT HABEN WERDEN?
Point-and-Click-Video-Adventure, Filmvorführung

Moment, schreiben wir Jugendlichen gerade eigentlich Geschichte? Was sieht die Zukunft, wenn sie auf unseren Alltag zurückblickt? Auf Schule in Zeiten von Corona, digitales Lernen, unsere täglichen Rituale, unsere kleinen und großen Kämpfe um Kunst, Feminismus und unsere Identitäts-Revolten? In einem interaktiven Point-and-Click-Video-Adventure forschen unsere Zuschauer:innen als Player:innen eines Spiels nach der Erinnerung an das Heute aus der Zukunft – wer spricht, und wer hat nichts zu sagen? WO LIEGT DER SCHLÜSSEL ZUM GEHEIMNIS VON HEUTE BEGRABEN?


2.3 PERSÖNLICHE REVOLTE – SO I START A REVOLUTION FROM MY BED …
Audiovisuelle Performance

Klimawandel. Rassismus. Diskriminierung. Krieg. Wohin man schaut, Katastrophen. Doch stopp, nicht sofort verzweifeln: Gegen jede Misere kämpfen junge Aktivist:innen! In Interviews erzählen sie den Jugendlichen von ihrer Wut, ihrem Optimismus und ihren Hoffnungen - und sie spüren: Auch in mir ist eine Revolte! Auch ich will einen Beitrag leisten, gesehen und gehört werden: Ich habe etwas zu sagen! Doch wie startet man eine pandemiekonforme Revolte?