PUNKTE sind der Anfang ...

28. Feb. 2021, 12:00 Uhr @ Buergerwache Bielefeld e.V.

PUNKTE sind der Anfang ...

Punkte sind in der Kunst ein Klassiker. Das kleinste Element wird in dieser Ausstellung ernst genommen und in produktivem Spiel umgesetzt.

Am Anfang stand die künstlerische Auseinandersetztung mit Yoyoi Kusama, die seit Jahrzehnten "Alles" mit Punkten überzieht.

Auch Seniorschülerinnen der Musik- und Kunstschule Bielefeld tauchen in die Welt der Punkte ein und "punkten in eigener Weise".

Projektleitung:

Lydia Averdieck

Veranstalter:

Bürgerinitative Bürgerwache e.V.

Musik- u. Kunstschule Bielefeld

 

 

Transcript zum Mitlesen:

 

Hier in der Bürgerwache am Siegfriedplatz, Rolandstraße 16 in Bielefeld, zeigen wir heute eine virtuelle Austellung und wir führen sie durch das Thema" PUNKTE sind der Anfang...".
PUNKTE sind in der Kunst ein Klassiker, das kleinste Element wird in dieser Austellung ernst genommen und in produktivem Spiel von 13 Seniorschülerinnen der Musik- und Kunstschule Bielefeld gestalterisch in den Blick genommen.
Mein Name ist Lydia Averdieck und ich bin die Projektleitung dieses Kunstprojektes.
Von der Künstlerin Yayoi Kusama, die in Berlin, dieses Jahr 2021, eine große Retrospektive geplant hat, haben wir uns inspieren lassen.
Der PUNKT als eigenständige Form, ob gefüllt oder leer, wird von der japanischen Ausnahmekünstlerin in berauschende Musterwelten umgesetzt.
Die Werke der Kunstgruppe spüren diesem Bilderkosmos nach und zaubern eigene Punktwelten in den Bielefelder Westen.
Mit der Austellung "PUNKTe sind der Anfang..." startet die Kunstgruppe ohne Spektakel eine neue Austellungsreihe in der Bürgerwache. Lassen Sie sich überraschen!
Wir sehen hier das erste Bild von Christa Brügmann, die hat in einer Drucktechnik, mit Korken und allem möglichen, PUNKTE in klein gefüllt und ungefüllt, dicht zueinander gesetzt. Und das haben auch viele andere Teilnehmerinnen gemacht, nämlich z.B. Gertraud Rotter. Beide haben auf schwarzem Papier gearbeitet und dadurch ensteht so eine Art "Weltall-Gefühl" und die einzelnen Punkte erscheinen einem wie Sterne oder wie kleine Planeten, die entweder dicht geballt sind, oder weit auseinanderliegen.
Bei Doris Rose geraten die "Planeten" in Schwingungen, es enstehen Bewegungskreise.
Und bei Ursula de Longueville hat man das Gefühl, die "Planeten" treiben weit auseinander; der Raum zwischen den einzelnen "Planeten" wird immer größer...
Es geht hier immer um Punkte, ob gefüllt oder leer.
Bei Uschi Hütten geraten die "Planetenpunkte"... so will ich das mal nennen, in eine weltlichere Sphäre. Man hat das Gefühl, es ist kein Weltall unbedingt dahinter, sondern man nähert sich mit "punkthaften Gebilden" irgendwie einer erdigeren oder blumigeren Oberfläche, die in Gelb und in Violett gestaltet ist... und vielleicht sogar etwas Wasser hat.
Gerda Töllner hatte einfach riesigen Spass an runden Kreisen und runden Punkten, Gerda Töllner liebt es in bunten Farben zu arbeiten und es springt einem hier die Fröhlichkeit der Farben entgegen.
Inge Weber nimmt Bezug in ihrem Bild auf Yayoi Kusama, nämlich die Künsterlin von der wir uns haben inspierieren lassen. Man kann hier sehen..., auf dem Bild von Inge Weber unten rechts... die Künstlerin Yayoi Kusama mit ihrer typisch organgefarbenen Perücke, die sie immer trägt, egal wo sie auftritt. Yayoi Kusama ist 92 Jahre alt und hat, wie auf diesem Bild sichtbar, sehr häufig auch rote Kleider an, mit vielen, vielen weißen Punkten. Die Welt von Yayoi Kusama spaltet sich in einen Bereich, der sehr verdichtet ist durch viele bunte Punkte..., aber auch in einen Bereich, wo Punkte sich vereinzeln und zu Luftballons nach oben steigen. Das hat Inge Weber sehr schön verdeutlicht; man fokussiert das ganze in einem großen weißen Kreis, wo alle Bereiche: 1. Yoyoi ein bisschen, 2. die Punkte aus der Aussenwelt aber auch 3. die Vereinzelung der Punkte. Das ist hier so gut verbunden, dass wir dieses Bild für´s Plakat genommen haben.
Monika Schaper hat sich mit Punkte-Drucktechnik auseinandergesetzt: Mit zwei Bäumen, die man kaum von ihrer Konturierung unterscheiden kann... von dem Luftbereich. Es verschwimmt fasst in-einander, aber wer genau hinschaut kann sehen...: es sind zwei Bäume.
Katharina Pehle hat Punkte ganz anders aufgefasst, nämlich die dunklen Punkte werden nach unten hin heller und füllen eigentlich das ganze Bild.  Außer den Bereich: unter einem Regenschirm steht eine kleine Frau... und auch da fallen keine Punkte.
Bei beiden Bildern kann man sehen, sowohl von Monika Schaper als auch von Katharina Pehle, dass sich hier, die Punkte deutlicher zu einer Form verbinden können. Können..., aber sie sind erst damit im Anfang begriffen.
Wir gehen jetzt weiter >---raus
Barbara Finke-Dettmer hat Punkte etwas anders aufgefasst, nämlich sie hat sowohl eine Punktemusterung auf der Form des Schirms, als auch die Punkte benutzt... als eine Art "bunte Regentropfen", die von oben fallen.
Insbesondere in dem Bild von Margret Schulz kann man sehen, dass sich Punkte zu einer Form verbinden. Sie hat sich inspirieren lassen von Oskar Schlemmer und dem "Triadischen Ballett", wo sich aus Grundformen des Kreises oder Kreisscheiben, eine "marionettenhafte Form" entwickelt hat , die hier auf dem Bild in weiß zu sehen ist.
Christa Brügmann hat Punkte ganz anders verstanden, nämlich hier erscheinen sie als "Blubberblasen" von Muscheln, die im tiefen Meeresgrund liegen. Und die "Blubberblasen" steigen sozusagen nach oben in den sauerstoffreicheren Bereich.
 Siegrid Krichler entwickelt durch Punkte Blütenmuster. Je nachdem wie die Punkte gesetzt sind, erscheint der Mittelpunkt von Blüten deutlich oder leichter, kleiner oder größer.
Bei den letzten Bildern von Regina Liestmann, da haben wir zwei zur Auswahl... sehen wir auch auf beiden Bildern schöne dicke, bunte Punkte. Beim ersten Bild handelt es sich um eine "Tablettenkapsel", die aufgebrochen wird, und die schönen bunten Inhalte, fliegen wie bunte Punkte in den Raum. So, wie diese schönen bunten Inhalte der Tablettenkapsel in die Luft fliegen; die Wirkung dieser Kapsel sieht man im nächsten Bild von Regina Liestmann: Man fliegt nämlich damit schön weit davon.
Danke für ihre Aufmerksamkeit, wir hoffen es hat ihnen gefallen. Und wenn es ihnen besonders gefallen hat, dann freut sich die Bürgerwache über eine kleine finanzielle Unterstützung auf das Spendenkonto, was wir hier unten gleich einspielen.
Herzlichen Dank und noch einen schönen Tag!

 

Spende
2,00 €
Spende (mittel)
5,00 €
Spende (groß)
10,00 €