Nudelblues 2020

26. Jun. 2020, 19:00 Uhr @ Elfringhausen

Brother Snakeoil
& The Medicine Men

Rau, ehrlich und authentisch spielen Brother Snakeoil & The Medicine Men den Blues. Und überhaupt der Blues. Man sieht ihnen an, dass sie ihn leben. Man hört ihn in jeder Textzeile, die mit rauer Stimme vorgetragen und der inspirierten Gitarre des Bandleaders begleitet wird.

Dabei spielen die Musiker neben eigenen Titeln immer wieder Interpretationen von Songs, die in Punkto Flair und Sound dem Original schmeicheln. Brother Snakeoil, das ist Schweiß, Rhythmus und Feeling und gute Laune. Dem Publikum geht der Blues in die Seele und der Rock'n'Roll in den Körper. Nur Schlangenöl muss am Ende keiner mehr kaufen ... oder doch?

Brother Snakeoil & The Medicine Men

Die Band wurde 2014 von den Musikern Jens Turowski ("Brother Snakeoil") und Klaus Brunschede gegründet. Beide hatten sich aus einer bestehenden Formation herausgelöst, um wieder echten Blues zu spielen.

Hinzu gesellt sich der Brite Roger C. Wade, der als einer der herausragenden Mundharmonikaspieler seiner Zunft gilt. Sein ebenso kraftvoller wie sensibler Stil, eindringliches Bluesfeeling gepaart mit einem gesunden Maß an Virtuosität begeistert den Bluesspezialisten und das Partypublikum gleichermaßen, das seine Spontaneität, den ihm eigenen Humor und die energiegeladene Bühnenpräsenz seit über 20 Jahren europaweit schätzt.

In den letzten Jahren hat sich die Band einen festen Platz in der Bluesszene erspielt. Chicago und Texas sind die beiden Eckpfeiler, zwischen denen die Band ihren Blues verortet. Den Musikern geht es um das Vermitteln von Gefühlen und um Interaktion mit dem Publikum. Blues ist Weinen und Tanzen gleichermaßen. Den Blues hat man in sich, man muss ihn nur entdecken.

Normalerweise verwöhnen die Elfringhauser Gastwirte unsere Gäste mit ihren Nudel-Variationen; leider ist das dieses Jahr nicht möglich.

Aktueller Stand
Applaus
5,00 €
Spende
10,00 €

Kleinkünstler sind derzeit so etwas wie eine bedrohte Spezies. Eine Unterstützung ähnlich einem Eintrittsgeld wird daher dankend angenommen.