MIRA MANN UND ROSACEAE

12. Jun. 2021, 20:00 Uhr @ online
22. poesiefestival berlin: Da liegt Europa

Zum Stream

Löse hier den Code von deinem Ticket ein, um zum Live Event zu gelangen.

Audiovisuelle Arbeiten von Rosaceae (DEU) und Mira Mann (DEU) | Moderation: Kristoffer Cornils (DEU)

Sowohl die Lyrikerin und Musikproduzentin Mira Mann als auch das Musikprojekt Rosaceae von Leyla Yenirce arbeiten ästhetisch wie inhaltlich mit Grenzen, und sei es nur durch ihre künstlerische und thematische Überschreitung. Mira Mann nutzt ihre in bisher zwei Bänden veröffentlichte Lyrik als Grundlage für Spoken-Word-Performances, die von konfrontativer Klangkunst eingerahmt werden. „Ich gehe dahin, wo es wehtut“, heißt es in ihrem Stück „Schau mich an“. Rosaceae arbeitet mit Elementen der Noise- und Ambient-Musik und greift dabei auf Sprach-Samples sowie selbstverfasste Texte zurück, die in vielschichtigen Soundscapes installiert werden. Thematische Schwerpunkte liegen unter anderem in Figurationen des Widerstands sowie in der Auseinandersetzung mit klanglichen Aspekten militärischer, medialer und kultureller Dominanzstrukturen. Mira Mann und Rosaceae stellen audiovisuelle Produktionen vor, die sie jeweils in anschließenden Interviews diskutieren.

---

Audiovisual works by Rosaceae (DEU) and Mira Mann (DEU) | Hosted by: Kristoffer Cornils (DEU)

Both the poet and music producer Mira Mann and Rosaceae, a music project of Leyla Yenirce, work aesthetically and in their content with boundaries and borders, albeit only with their artistic and thematic transgression. Mira Mann uses her poetry, to date published in two collections, as the basis for Spoken Word performances which are framed by confrontational sound art. Rosaceae works with elements of Noise and Ambient Music, using speech samples and self-made texts which are installed in multi-layered soundscapes. The main themes include figurations of resistance and a confrontation with the sound aspects of military, media and cultural structures of dominance. Mira Mann and Rosaceae introduce their productions then discuss them in interviews afterwards.