Lois Alexander: Yeye

09. Jul. 2021, 16:00 Uhr @ Sophiensaele Online
SOPHIENSÆLE

Dieser Inhalt ist nicht mehr verfügbar

verfügbar bis 23.07., 23.59 Uhr

Auf Englisch mit deutschen Untertiteln

Yeye ist eine Hommage an Yemayá, die in der Religion der Yoruba als Göttin des Meeres und der Mutterschaft gilt. In ihrer jüngsten Performancearbeit, kreiert für die Kamera, beschäftigt sich Lois Alexander mit den Folgen der Sklaverei und dem Nachhall auf unsere Gegenwart. Die Choreografin und Performerin begibt sich auf die Suche nach verlorenen geglaubten Angehörigen, dem Körper als Heilmittel und einer Auseinandersetzung mit dem Göttlichen. Mehr Information

Yeye pays homage to Yemayá, the goddess of the sea and motherhood in the Yoruba pantheon. In her latest performance work, created for the camera, Lois Alexander explores the afterlife of slavery and the reverberations on our present. The choreographer and performer embarks on space and body as overlapping sites for healing, communing with the divine, and recollecting lost kin. More information

 

ARTISTIC DIRECTION, CONCEPT, PERFORMANCE Lois Alexander STAGE DESIGN, LIGHTING Nina Kay MUSIC Shannon Sea COSTUME Sarah Seini Hair Stylist Arrey Zoretta DRAMATURGICAL ADVISORY Liza Rinkema CINEMATOGRAPHICAL ADVISORY Jasco Viefhues VIDEOGRAPHY Kimani Schumann, Diara Sow EDIT Sarnt Utamachote PRODUCTION MANAGEMENT Ben Mohai

A production by Lois Alexander in co-production with SOPHIENSÆLE. Funded by the Senate Department for Culture and Europe. Thanks to Regina LoMi, Alexandra Hennig, ada studio, Dis-tanz Solo, Fernando Belfiore, Yvonne Sembene, Juri Padel, Lake Studios Berlin, Mateusz Szymanówka, Tanzfabrik Berlin, Christoph Winkler, Barbara Carbonell, Oliver Look and Phase7 performing.arts. Media partner: taz. die tageszeitung

Foto © Diara Sow