Coronahilfe der besonderen Art: Junge Künstler*innen spielen für junge Künstler*innen

20. Apr. 2021, 18:45 Uhr @ Woelfl-Haus
Woelfl-Haus Bonn

Dieser Inhalt ist nicht mehr verfügbar

Benefizkonzert im Woelfl-Haus Bonn

Der Rotary Club Bonn-Rheinbogen und das Woelfl-Haus Bonn laden herzlich zur Corona-Hilfe der besonderen Art ein. Ihr finanzieller Beitrag kommt als gemeinnützig anerkannte Spende uneingeschränkt jenen jungen Studierenden zugute, welche im Sommer 2021 in Bonn auftreten werden.

Spendenkonto:

SOZIALFONDS ROTARY CLUB Bonn Rheinbogen e.V.
DE04 3701 0050 0954 9405 06
PBNKDEFFXXX

Zum Konzert-Programm

 

Mitwirkende
Anna Christin Sayn, Sopran
Mari Angeles del Valle, Saxophon
Sonja Kowollik, Klavier
Wan-Yen Li, Klavier
Konstantin Zvyagin, Klavier

Begrüßung: Wolfgang Pirnaer (Deutsch) – Volker Dreike (Englisch)

Nach einer Begrüßung durch den Präsidenten führt Hannah Lehmann durch das Programm

 

 

 

Sonja Kowollik (*2001) studiert seit Oktober 2018 bei Prof. Claudio Martínez Mehner und Nina Tichman an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Weitere künstlerische Impulse erhielt sie u.a. von Georg Friedrich Schenck, Andreas Staier, Robert McDonald, Michel Béroff, Josef Anton Scherrer, Manfred Aust und Daniel Hope. Als Solistin und als begeisterte Kammermusikerin wurde Sonja vielfach ausgezeichnet. So gewann sie neben zahlreichen ersten Preisen beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert. Preise bei dem Beethoven Bonnensis Wettbewerb, dem Westfälischen van Bremen Klavierwettbewerb, dem Schimmelwettbewerb Dülmen und dem Wettbewerb Taste Plus der Musikhochschule Münster. Sonja Kowollik war bereits in Rundfunk und Fernsehen zu hören, darunter im BR Klassik, NDR Kultur und WDR. Neben Konzerten u.a. in der Kölner Philharmonie, der Laeiszhalle Hamburg, der Tonhalle Düsseldorf und dem Beethoven-Haus Bonn führten sie Konzerte in verschiedene europäische Länder, zudem nach Japan und Australien.

Anna Christin Sayn absolvierte an der Hochschule für Musik und Tanz Köln die Studiengänge für Gesang und Gesangspädagogik, den Master of Music Musiktheater und befindet sich aktuell im Masterstudiengang für Lied und Konzert. 2017 feierte sie am Theater Aachen ihr Operndebüt, sang darauf u. a. am Theater Solingen und übernahm die Partie der Susanna aus Mozarts "Le nozze di Figaro" in einer Fassung der Rheinischen Opernakademie Köln. Im Jahr 2019 trat sie mit der zeitgenössischen Kammeroper „Gestohlenes Leben“ bei landesweiten Gastspielen auf und sang im vergangenen Februar für das Bonner Hofgarten Orchester die Gretel aus der hochromantischen Märchenoper von Humperdinck. Zuletzt war sie beim Festival der deutschen Sprache als Papagena in Mozarts "Die Zauberflöte" zu erleben. Mittlerweile ist ihre erste CD mit Werken des in der NS-Zeit verfemten Ernst Bachrich unter dem Label EDA veröffentlicht. Seit 2019 ist Anna Christin Sayn Stipendiatin des Bonner Richard Wagner Verbandes.

Wan-Yen Li (*1996 Taipei). Nach dem Bachelor-Studium im Fach Klavier an der National Taiwan Normal University setzte sie 2018 ihr Studium an der Hochschule für Musik und Tanz Köln in die Klasse von Prof. Ulrich Eisenlohr fort und nahm auch an verschiedenen Meisterkursen teil. Wan-Yen Li trat in Taiwan und Deutschland sowohl als Solistin als auch in kammermusikalischem Rahmen auf und engagiert sich zudem als Gesangskorrepetitorin.

Mari Ángeles Del Valle (*1993 Paterna del Campo/ Spanien) schloss ihr Konzertexamen an der Musikhochschule Köln bei Prof. Daniel Gauthier mit Auszeichnung ab und absolvierte zusätzlich ein Masterstudium im Fach Neue Musik bei Prof. David Smeyers. Bei verschiedenen internationalen Wettbewerben erhielt sie Auszeichnungen, u. a. beim Adolphe Sax Wettbewerb und SaxoVoce Wettbewerb in Paris. Bei dem renommierten Intercentros-Melómano Wettbewerb in Spanien wurde sie zudem als beste Holzbläserin gekürt. Auch beim internen Wettbewerb der Hochschule für Musik und Tanz Köln errang Mari Ángeles einen ersten Preis. Michael S. Zerban über Mari Ángeles Del Valle: "Man muss nicht viel vom Saxophon-Spiel verstehen, um zu begreifen, dass Mari Ángeles del Valle Casado nicht nur das Instrument in Perfektion beherrscht, sondern auch die Fähigkeit zur virtuosen Interpretation besitzt."

Konstantin Zvyagin graduierte als Student von Prof. Tatiana Zelikman an der Gnessin Musikakademie in Moskau. Anschließend absolvierte er das Masterstudium an der Hochschule für Musik und Tanz Köln bei Prof. Nina Tichman. Er ist Erster Preisträger der Crescendo International Music Competition in der Carnegie Hall, New York, sowie Laureat und Diplomant russischer und internationaler Wettbewerbe: Concours International de Piano d'Ile-de-France in Maisons-Laffitte, Frankreich, Internationaler Klavierwettbewerb zum Lotar-Shevchenko Gedenken in Yekaterinburg, Russland, Euregio Piano Award in Geilenkirchen, Deutschland.

Hannah Lehmann hat an der Universität Bonn Rechtswissenschaften studiert und ihr Studium 2019 mit dem ersten Staatsexamen abgeschlossen. Für die Zeit ihres Studiums wurde Hannah durch die Begabtenförderung der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit gefördert. Als Stipendiatin hat Hannah den Arbeitskreis Kultur der Friedrich-Nauman-Stiftung geleitet und zahlreiche Veranstaltungen organisiert und moderiert. Seit einigen Jahren präsentiert sie die stipendiatische Konzertreihe Kunst und Freiheit und ist Mitbegründerin und Leiterin des daraus entstandenen Ensembles Musica Libera. Im Jahr 2020 hat Hannah ihre Promotion bei Professor Matthias Weller in Bonn aufgenommen und wird dazu ab dem Mai 2021 erneut durch die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit gefördert.