Ghetto

01. Mai. 2021, 20:00 Uhr @ Theater Lübeck
Theater Lübeck

Dieser Inhalt ist nicht mehr verfügbar

Beim Kauf eines Tickets erhalten Sie per E-Mail Ihren persönlichen Ticket-Code, mit dem Sie den Video-Stream am 01/05 ab 20.00 Uhr 24 Stunden lang abrufen können. Im Fall von technischen Schwierigkeiten oder Problemen mit dem Ticketing wenden Sie sich gerne an support@dringeblieben.de

 

Ghetto
von Joshua Sobol
Deutsch von Jürgen Fischer

Noch harrt die Produktion »Ghetto« auf ihren Live-Premierentermin. Nach der pandemiebedingten Absage im November 2020, möchten wir Ihnen die Inszenierung nun vorab als digitale Premiere präsentieren.

Der Puppenspieler Srulik erinnert sich des Ghetto-Theaters in Vilnius 1942, basierend auf Herman Kruks Tagebucheinträgen. In der litauischen Hauptstadt, zur Jahrhundertwende ein Zentrum des Judentums, wurde die jüdische Bevölkerung von den deutschen Nationalsozialisten in das Ghetto getrieben. Ihre Auftritte im Theater retten die Künstler:innen vor der Erschießung – dies hat Jakob Gens, Chef der jüdischen Ghettopolizei, beim SS-Führer Hans Kittel erwirkt. Pragmatisch versucht Gens, die Zahl der Opfer gering zu halten, doch heiligt der Zweck die Mittel? 
Im Zwiegespräch mit seiner vorlauten Puppe Lina setzt sich Srulik für die berühmte Sängerin Chaja ein. In Szenen und jüdischen Liedern, im Ghetto von Vilnius geschrieben, begegnen wir Chaja, Srulik und den anderen Charakteren, die mit dem mörderischen Wahnsinn der Nazis umgehen müssen. Sie sind der zynischen Tyrannei des SS-Offiziers Kittel ausgeliefert, der jüdischen Humor, Jazz und Gershwin liebt – und ein gnadenloser Mörder ist.

Inszenierung Malte C. Lachmann
Bühne Ramona Rauchbach
Kostüme Tanja Liebermann, Medea Karnowski
Musikalische Leitung/Arrangements Willy Daum
Puppenbau/Beratung Judith Mähler
Licht Georg Marburg
Jiddisch-Betreuung Martin Quetsche
Dramaturgie Anja Sackarendt
Bildregie / Schnitt Thomas Lippick

Mit Kathrin Hanak; Andreas Hutzel, Heiner Kock, Henning Sembritzki, Sven Simon, Vincenz Türpe, Will Workman; Statisterie
Musiker Willy Daum, Tobias Hain, Edgar Herzog, Peter Imig 

Aufführungsrechte
Litag Theaterverlag, München

 

Dauer ca. 1 Stunde, 40 Minuten

Weitere Infos www.theaterluebeck.de