Fluss, stromaufwärts

27. Feb. 2021, 20:00 Uhr @ Schauspiel Leipzig
Schauspiel Leipzig

Dieser Inhalt ist nicht mehr verfügbar

Bei Problemen mit deinem Stream oder dem Ticketing wende dich bitte an support@dringeblieben.de.

 

Fluss, stromaufwärts (UA)
von Alexandra Pâzgu

See english version below.

Regie: Gordon Kämmerer

Gewinnerstück des Exil-DramatikerInnenpreises 2018

Mit: Thomas Braungardt, Michael Pempelforth, Marie Rathscheck

Dauer: ca. 1 Stunde, 20 Minuten

Tino, der eigentlich Toni heißt, Effie, eine schicke Dame, ungefähr 70 Jahre oder 122 Jahre alt, und Lachs: Diese drei Figuren stellt Alexandra Pâzgu in ihrem Theatertext vor, der 2018 im Rahmen der Buchmesse „Buch Wien“ mit dem exil-Literaturpreis in der Kategorie Drama ausgezeichnet wurde.
Die Autorin setzt die Figur des rumänischen Übersetzers Tino mitten hinein in die zeitgenössischen europäischen Diskursströmungen über Migration, Integration und Identität. Gleich einem Lachs lässt sie ihren Protagonisten gegen den Strom schwimmen. Er ist Suchender und Getriebener, gehört einer noch jungen Generation an, die ohne Kalten Krieg erwachsen geworden ist und sich mit dessen Spuren trotzdem permanent beschäftigt sieht.

Alexandra Pâzgu wurde 1985 in Sibiu, Rumänien, geboren und lebt als freie Autorin und Dramaturgin in Wien. „Fluss, stromaufwärts“ wurde im Rahmen des Hans-Gratzer-Stipendiums am Schauspielhaus Wien entwickelt und ist der dritte Teil einer poetisch-philosophischen Trilogie über das Leben in europäischen Städten.

Regisseur Gordon Kämmerer inszenierte in der Diskothek des Schauspiel Leipzig bereits die Uraufführungen „Das Tierreich“ von Nolte Decar, „der herzerlfresser“ von Ferdinand Schmalz, „Wolfserwartungsland“ von Florian Wacker sowie „Nacht ohne Sterne“ von Bernhard Studlar.

Regie & Bühne: Gordon Kämmerer
Mitarbeit Bühne: Louisa Robin
Kostüme: Josa Marx
Video: Katharina Merten
Musik: Max Thommes
Dramaturgie: Matthias Döpke
Licht: Jörn Langkabel

Die Uraufführung fand am 24. November 2019 in der Spielstätte Diskothek des Schauspiel Leipzig statt, die ausschließlich der Gegenwartsdramatik gewidmet ist.

 

Fluss, stromaufwärts (World Premiere)
by Alexandra Pâzgu

Director: Gordon Kämmerer

Winning piece of Exil-DramatikerInnenpreis 2018


With: Thomas Braungardt, Michael Pempelforth, Marie Rathscheck

Duration: ca. 1:20

Tino, whose name is actually Toni, Effie, a fancy lady of around 70 or 122 years of age and Lachs (Salmon): These are three characters presented in Alexandra Pâzgu’s theatre text, which won the award for exile literature at the 2018 book fair “Buch Wien” in the category drama.
The author puts Tino, a Romanian translator, right into the thick of present-day European discursive currents about migration, integration and identity. Like a salmon, her protagonist swims against the current. Tino has put down roots both in the Romanian and the German language region. He is both searching and driven, and he is a member of a still young generation who grew up without the Cold War and are nevertheless permanently faced with its consequences.

Alexandra Pâzgu was born in Sibiu, Romania, in 1985 and lives in Vienna, where she works as a freelance writer and dramaturg. “Fluss, stromaufwärts” was developed as part of the Hans-Gratzer-Stipendium at Schauspiel Wien and is the third part of a poetic and philosophical trilogy about life in European cities.

Director Gordon Kämmerer has already staged several world premiere productions at Schauspiel Leipzig’s Diskothek: “Das Tierreich” by Nolte Decar, “der herzerlfresser” by Ferdinand Schmalz, “Wolfserwartungsland” by Florian Wacker and Bernhard Studlar’s “Nacht ohne Sterne”.

Director and Stage Design: Gordon Kämmerer
Collaboration Stage Design: Louisa Robin
Costume Designer: Josa Marx
Video: Katharina Merten
Music: Max Thommes
Dramaturgy: Matthias Döpke
Light: Jörn Langkabel

The world premiere took place on 24 November 2019 at the Diskothek venue of Schauspiel Leipzig, which is dedicated exclusively to contemporary drama.

Ticketsale closed

Derzeit sind leider keine Tickets verfügbar.