Fils kleine Geheimshow

22. Dez. 2020, 20:00 Uhr
Dieser Stream ist nicht mehr verfügbar.

22.12., 20:00 / verfügbar bis 01.01., 20:00

Im Angesicht des Todes der Seuche in die Suppe spucken – das kann nur einer: Fil. Die Frage dieses Winters „Kunst oder Leben“ entscheidet er souverän mit „Kunst“. Lachen ist nicht mehr gesund, und Sicherheit ist der Sex des Alters, aber zu Fils neuer Show werden eh keine Alten mehr kommen. Nur noch Junge. Partyvolk. Eventhungrige. Festfleischige Elektroswaggerinnen ohne Seele. Nice Diggaz mit illen Skillen, Insta-chicks aus schrillen Villen. Pamela Reif. Lena Meyer-Landruths neuer Hund. Es wird ein ganz anderes Publikum sein als die letzten Jahre - hungrig, wild, verliebt ins Leben und gerade deshalb bereit, für ein Lachen zu sterben. Es wird wieder sein wie in den 90ern, bloß mit Aerosolen statt Aerosmith. Das RISIKO wird wieder auferstehen, aber nicht als lahme 80er Neonkneipe für Blixa und die andern Fixa, sondern als … naja … RICHTIGES Risiko halt. Und wenn du nicht dabei bist, bist du nicht dabei. Wir werden genau bis zur Sperrstunde machen und dann heimlich zu mehr als Fünft in privaten Ofenheizungshinterhofwohnungen weiterfeiern wie zu Ostzeiten. Mit selbstgebrautem Hallorenkugelschnaps und einem schlachtbaren Schwein auf dem Balkon, das wir für zwei kaputte Kühlschränke eingetauscht hatten. „Osten statt Drosten“ wird unsere Losung sein. Euphorie statt RKI. Und dann ziehen wir unsere ungewaschenen Masken runter zum Kinn, um uns zu küssen. Weil wir küssen müssen.

Fils kleine Geheimshow - der Kuss der Kultur. Alt werden mit Netflix oder jung sterben mit Fil - entscheidet selbst für oder gegen den Wahnsinn vor der Glotze.

 

Drei Nüsse für die Volksbühne
Das digitale Weihnachtspaket mit Fil, Grebe und Kaminer
21.12.-01.01. / Video-Stream über dringeblieben.de

Das Virus kennt keine Weihnachten, und so bleiben dieses Jahr auch in der Volksbühne (wie in allen Theatern) die Lichter aus. Doch die traditionell etwas andere Feiertagstradition am Rosa-Luxemburg-Platz geben die drei festen Weihnachtsgäste Fil, Grebe und Kaminer deswegen noch lange nicht auf. Statt live im Großen Saal heißt es einfach: dringeblieben und digital amüsiert.

Der Seuche in die Suppe spucken – das kann nur Fil. Das Publikum – gierig, wild, verliebt ins Leben und gerade deshalb bereit, für ein Lachen zu sterben. Richtiges Risiko halt und Euphorie statt RKI. Rainald Grebe behält sich vor, für Abwechslung zu sorgen – wer weiß, ob nicht doch noch eine Band hereinschneit. Wie immer ein besinnliches, „macht hoch die Tür“ und Trost spendendes Weihnachtskonzert, halleluja! In „Weihnachten auf Russisch“ erzählt Wladimir Kaminer vom Alltag der Coronauten, liest aus seinem noch unvollendeten Buch „Deutschland raucht auf dem Balkon“ und zaubert aus der Krise optimistische Kurzgeschichten.

Drei Akkorde für drei Weihnachtstage – entrückt, beschaulich, tiefschürfend und vor allem humorvoll.

> Wladimir Kaminer: Weihnachten auf Russisch
21.12., 20:00 / verfügbar bis 01.01., 20:00

Fils kleine Geheimshow
22.12., 20:00 / verfügbar bis 01.01., 20:00

> Rainald Grebe: Weihnachtskonzert
23.12., 20:00 / verfügbar bis 01.01., 20:00

Weihnachten allein zu Haus
11,50 €

Einzelticket Normalpreis

Family & Knuffelfriends
22,50 €

Einzelticket Solipreis

Volle Packung
27,00 €

3er-Kombiticket für das komplette digitale Weihnachtspaket mit Fil, Grebe und Kaminer