Filmtipp der Kunsthochschule für Medien Köln (KHM): Das Leben ist hart - Stream

19. Mär. 2020, 13:00 Uhr

2015, 3:00 Min., s/w, Animation

Idee & Animation: Simon Schnellmann

Tongestaltung: Marcus Zilz & Simon Schnellmann

Betreuung KHM: Prof. Raimund Krumme, Stéphanie Beaugrand

Englischer Titel: life is rugged

Die erste Episode des Animationsfilms DAS LEBEN IST HART beginnt schon mit dem Filmtitel, wenn die Buchstaben des Titels vor einem Toiletten-Häuschen Schlange stehen und ungeduldig warten, bis sie an der Reihe sind.

Im Zeitraffer erleben wir den Tag eines sangesfreudigen Managers, bis dieser abends betrunken umfällt, kommentiert vom gelangweilten Applaus seiner Begleitung.

Verbindendes Element der absurd-komischen Episoden ist ein schwarzer Punkt, der in verschiedenen Rollen als Protagonist auftritt, zum Beispiel als Pupille eines Schlafenden, die sich vergebens abmüht, das Augenlied aufzustemmen. Ein anderes Mal ist er eine Kugel Speiseeis, die die Annäherung ihres Besitzers mit einem offensiven Zungenkuss erwidert.

Mit wenigen Strichen und unterstützt durch die Soundebene wird der Punkt zur Fliege, die sich zu Hause im Wohnzimmer auf einem großen Haufen niederlässt. Während sie sich im Fernsehen einen Horrorfilm ansieht, wird sie das Opfer einer riesigen Fliegenklatsche.

Die Geschichten sind eine Reihe pointierter Alltagsbeobachtungen, die immer wieder unsere Erwartungshaltung unterlaufen und in ebenso überraschenden wie skurrilen Wendungen gipfeln. Dabei werden virtuos die Möglichkeiten des Mediums genutzt, die im Realfilm niemals möglich wären. Zeichentechnisch ist kein Strich zu viel, jede Pointe perfekt getimt. 

Der Film lief auf vielen nationalen und internationalen Festivals (u.a. Oberhausen, Ljubljana, Bratislava, Newport/California). Er erhielt diverse Auszeichnungen, unter anderem das Prädikat „besonders wertvoll“.

Text — Tom Uhlenbruck