Die Ermüdeten oder Das Etwas, das wir sind

04. Mär. 2021, 20:00 Uhr @ Schauspiel Leipzig
Schauspiel Leipzig

Zum Live Event

Löse hier den Code von deinem Ticket ein, um zum Live Event zu gelangen.

Bei Problemen mit deinem Stream oder dem Ticketing wende dich bitte an support@dringeblieben.de.

 

Die Ermüdeten oder Das Etwas, das wir sind (UA)
von Bernhard Studlar

See english version below.

Regie: Claudia Bauer

Mit: Wenzel Banneyer, Sophie Hottinger, Tilo Krügel, Dirk Lange, Annett Sawallisch, Katharina Schmidt

Dauer: ca. 1 Stunde, 40 Minuten

Bernhard Studlars „Die Ermüdeten oder Das Etwas, das wir sind“ in der Uraufführung am Schauspiel Leipzig durch die Hausregisseurin Claudia Bauer: ein pointiertes Stück über den sogenannten Alltag von Großstadt-Menschen, die zwischen ihren heiß diskutierten Entscheidungen über das richtige Bier bis hin zum richtigen Leben nicht mitbekommen, wie um sie herum die bekannte Welt in Trümmer fällt …
Claudia Bauer zählt mit ihren Arbeiten zu den prägnantesten Kräften des gegenwärtigen Theaters, mit u. a. Einladungen zum Berliner Theatertreffen 2017, 2019 & 2020. In ihrer Inszenierung von „Die Ermüdeten oder Das Etwas, das wir sind“ überblendet sich eine Dachterrassen-Party allmählich zur kleinen Apokalypse: Die Figuren verfangen sich in den Schleifen ihres Denkens und laufen in ihren Diskursen heiß. Und nach dem großen Knall beginnt alles noch mal von vorn – nur etwas anders … „Geisterbahnfeeling im Jetzt“, schrieb Theater heute zur Premiere.
Bernhard Studlar studierte Szenisches Schreiben an der UdK Berlin und lebt und arbeitet in Wien. 2001 erhielt er den Autorenpreis des Heidelberger Stückemarktes für „Transdanubia-Dreaming“. „A. ist eine andere“, gemeinsam verfasst mit Andreas Sauter, wurde 2000 mit dem Kleist-Förderpreis für junge Dramatikerinnen und Dramatiker ausgezeichnet. Der Uraufführung von „Die Ermüdeten oder Das Etwas, das wir sind“ folgte am Schauspiel Leipzig die Deutschsprachige Erstaufführung von „Nacht ohne Sterne“ 2018.

Regie: Claudia Bauer
Bühne & Kostüme: Andreas Auerbach
Musik: Jonas Schmid
Video: Gabriel Arnold
Dramaturgie: Matthias Huber

Die Uraufführung fand am 25. September 2015 in der Spielstätte Diskothek des Schauspiel Leipzig statt, die ausschließlich der Gegenwartsdramatik gewidmet ist.

 

Die Ermüdeten oder Das Etwas, das wir sind (World Premiere)
by Bernhard Studlar

Director: Claudia Bauer

With: Wenzel Banneyer, Sophie Hottinger, Tilo Krügel, Dirk Lange, Annett Sawallisch, Katharina Schmidt

Duration: 1:40

The world premiere of Bernhard Studlar’s “Die Ermüdeten oder Das Etwas, das wir sind”, directed by director-in-residence Claudia Bauer: a trenchant play about the so-called everyday lives of big-city-dwellers who are so caught up in their heatedly debated decisions, ranging from the right beer to the right way to live, that they don’t even realise that the world they know is falling into ruins all around them…
Claudia Bauer’s works have made her one of the most incisive artists in contemporary theatre; her accolades including invitations to the Berlin Theatertreffen in 20017, 2019 and 2020. In her staging of “Die Ermüdeten oder Das Etwas, das wir sind”, a roof garden party gradually cross-fades into a mini apocalypse: The characters get caught in the loops of their thinking and their discourses run hot. And after the big bang, everything starts all over again – with just a little difference… “A ghost train-feeling in the here and now”, Theater heute wrote after the premiere.
Bernhard Studlar studied Creative Writing for the Stage at the Berlin University of the Arts. He lives and works in Vienna. In 2001, he received the author’s award at Heidelberger Stückemarkt for “Transdanubia-Dreaming”. “A. ist eine andere”, which he wrote together with Andreas Sauter, was awarded the 2000 Kleist Advancement Award for young Dramatists. After the world premiere of “Die Ermüdeten oder Das Etwas, das wir sind”, Schauspiel Leipzig produced the German language premiere of “Nacht ohne Sterne“ in 2018.

Director: Claudia Bauer
Stage & Costumes: Andreas Auerbach
Music: Jonas Schmid
Video: Gabriel Arnold
Dramaturgy: Matthias Huber

The world premiere took place on 25 September 2015 at the Diskothek venue of Schauspiel Leipzig, which is dedicated exclusively to contemporary drama.

Ticketsale closed

Derzeit sind leider keine Tickets verfügbar.