Zafraan Ensemble UA Berlin IV. Die 1940er: Meisterklassenquartett

28. Mär. 2021, 17:00 Uhr
Das Zafraan Ensemble feiert sein 10-jähriges Jubiläum!  
 
In einer Reihe mit zehn Kammerkonzerten wird die Geschichte Berlins von den 1910er Jahren bis heute als eine musikalische erzählt. Jeder der Abende steht für eine Dekade, bei dem ein in diesem Jahrzehnt in Berlin uraufgeführtes Werk den programmatischen Auslöser bildet.

Im vierten Konzert der Reihe geht es um Meisterklassen. Vielleicht ist Auferstanden aus Ruinen das bekannteste, wenn nicht doch meist gespielte Werk eines Komponisten der Neuen Musik des 20. Jahrhunderts, und wie es sich für deutsche Hymnen gehört, erklingt es hier als Streichquartett. Nach seinem Komponisten, Hanns Eisler, wurde die Hochschule für Musik in Ost-Berlin benannt. Seine Meisterklasse hatte er an der Akademie der Künste Ost inne, wie auch später Paul-Heinz Dittrich, der Meisterschüler von Eisler und Blacher war, später selbst einer Meisterklasse vorstand, ebenso Ruth Zechlin, die wiederum Schülerin von Dessau war. Das könnte ewig so weitergehen. Hanns Eisler blieb übrigens bis zu seinem Tod österreichischer Staatsbürger.

Paul-Heinz Dittrich (*1930) Singbarer Rest (nach Paul Celan) 1. Satz (1987)
 
Hanns Eisler (1898-1962) Hymne der Deutschen Demokratischen Republik (UA Berlin 1949) Arr. für Streichquartett
 
Günter Kochan (1930-2009) 5 Sätze für Streichquartett (1961)
 
Paul-Heinz Dittrich (*1930) Singbarer Rest (nach Paul Celan) 2. Satz
 
Ruth Zechlin (1926-2007) Streichquartett N°6 (UA Berlin 1978)
 
Joseph Haydn (1732-1809) Kaiserquartett C-Dur Hob. III:77
 
Paul-Heinz Dittrich (*1930) Singbarer Rest (nach Paul Celan) 3. Satz
 
Grégoire Simon (*1986) iogi-jogi (UA Berlin 2021)
 
 
Moderation: Mark Scheibe
 
SAVE THE DATE für die nächsten Konzerte der Reihe:
Die 1950er: Grenzlinien/Lebenssplitter am 11. April 2021 um 17h auf dringeblieben.de ! 
Die 1960er: Der Herr Lehrer I am 25. April 2021 um 17h auf dringebliebe.de ! 
 
Eine Konzertreihe des Zafraan Ensemble.
 
Gefördert von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa, der Ernst von Siemens-Musikstiftung und der Dwight und Ursula Mamlok-Stiftung.