Der Mensch von Morgen - eine Zeitreise

21. Mai. 2020, 20:00 Uhr

Der eindrucksvolle Kirchenraum von Sankt Gertrud bildet den Backdrop für DER MENSCH VON MORGEN. Großflächige Projektionen verwandeln den sakralen, Vergangenheit atmenden Raum in ein Fenster in die Zukunft. Einer hoffentlich coronavirusfreien Zukunft, virtuell geschaffen in einem offenen Prozess unter der Regie von Gregor Leschig: Von jungen Migrant*innen, Menschen mit chronischen Erkrankungen und professionellen Darsteller*innen.

Die Performer*innen entwickeln einen digitalen Entwurf von sich selbst – einen Avatar. Als Avatare treten sie aus diesen virtuellen Zukunfts-Projektionen heraus und an sich selbst im Hier und Jetzt heran: ein Dialog mit sich selbst – aus kommenden Zeiten geführt. In der Interaktion zwischen aktueller Realität und einem erdachten Morgen, in dem Autohäuser keine Priorität mehr gegenüber Kulturevents haben, sollte eine offene, traumhafte Theaterperformance zur Zukunft unserer Leben entstehen.

Einen Einblick in das, was die jungen Menschen aus Syrien, dem Irak, Kurdistan und dem Iran zusammen mit den an Multipler Sklerose, HIV, AIDS, Rheuma oder Bulimie leidenden Laiendarsteller*innen entwickelt haben, wird die live auf www.sommerblut.de gestreamte Werkschau zeigen.

Weitere Infos: https://www.sommerblut.de/veranstaltung/2020/13-live-stream-der-mensch-von-morgen/

Aktueller Stand