CityLeaks Akademie Abschluss-Veranstaltung

26. Jun. 2021, 14:00 Uhr @ Hüttenstraße, Ehrenfeld

Die CityLeaks Akademie verbindet Diskurse, Kunst und Forschung in einem transdisziplinären Programm. In ihrer Ausrichtung ist sie international und fördert somit neue Perspektiven auf lokale Themen.

In 2021 beschäftigt sich die CityLeaks Akademie der fortschreitenden Verdichtung des öffentlichen Raums in Köln-Ehrenfeld. Im Mittelpunkt steht eine künstlerisch-forschende Auseinandersetzung mit den verdichteten städtischen Flächen, denen sich u. a. auch Akademie-Künstlerin Elise Eeraerts (BE) mit ihrer Intervention „Movable Modules“ widmet.

Utopia, als ein Erkunden des Raums zwischen dem Möglichen und dem Unmöglichen, bildet den thematischen Rahmen des künstlerischen Forschens. Dabei geht es u.a. auch darum künstlerische Mikro-Utopien des städtischen öffentlichen Raums zu inszenieren, zu verhandeln und im Prozess auszugestalten. So steht jedoch nicht die Präsentation großer Utopien im Vordergrund, sondern Ansätze utopischer Momente, die den Rezepient*innen individuelle Zugänge zur Utopie eröffnen. Das Akademie-Programm ist zudem als ein Open Space zu verstehen, in dem Teilhabe an Diskursen, künstlerischen Prozessen sowie auch die Reflexion des Real-Labors in der Hüttenstraße und den Bahnbögen ermöglicht und stattfinden kann.

Am 26. Juni findet die CityLeaks Akademie mit Abschluss-Präsentationen von drei Workshop-Modulen ihr Ende. Die Themen, die hier präsentiert und innerhalb der Akademie (13. - 26.06.) verhandelt wurden, verhandeln Aspekte der „klimagerechten Stadt“, „temporärer Zwischennutzungsverfahren“ und der Mobilitätswende - Verkehrsberuhigung Hüttenstraße“.

In einem anschließenden Stadtgespräch mit der Naschbarschaft zum Thema „Städtisches Leben und öffentlicher Raum“ sowie einem Impulsvortrag und Sreening mit dem Titel "The Art of Transgression“ schließt die CityLeaks Akademie - und somit auch das CityLeaks Urban Art Festival - ihre wissenschaftlichen Diskurse und verabschiedet sich aus der Hüttenstraße.

Die Performance "Movable Modules" (Parking Spaces) von Elise Eeraerts in Kollaboration mit Roberto Aparicio Ronda wird zum Abschluss des Festivals an diesem Tag auf der Hüttenstraße zu sehen sein.
Im Anschluss verbleibt sie bis Mitte September auf dem Parkplatz vom Wandelwerk, Liebigstraße 201.

Aktueller Stand