CircusDanceFestival 2021 | Tragen und Tragen lassen

23. Mai. 2021, 22:00 Uhr @ ZAK Zirkus & Artistik Zentrum Köln
CircusDanceFestival 2021

Zum Live Event

Löse hier den Code von deinem Ticket ein, um zum Live Event zu gelangen.

Filmabend mit Overhead Project, THERE THERE Company und Projet.PDF
Im Anschluss: Toon van Gramberen und Hanna Mampuys im Gespräch mit Tim Behren

 

ARTE en scène: Entre tant | Performancefilm von Projet.PDF
About Overhead Project | Dokumentarfilm von Filip Jacobson
Carrying fathers | Dokumentarfilm von THERE THERE Company
 

Der Filmabend „Tragen und Tragen Lassen“ erzählt vom Vertrauen, der Stärke und Verletzlichkeit, die Partner*innen-Akrobatik ausmacht. Die Kompanie Projet.PDF eröffnet den Abend mit dem Stück „Entre tant“, als Frauengruppe mit emanzipatorischen Ansprüchen. Wer trägt die Mütter? So hieße vielleicht ihre augenzwinkernde Frage an die flämische THERE THERE Company, die ihrerseits mit „Carrying fathers“ in einer generationsübergreifenden Männergruppe das Feld der Partner-Akrobatik erkundet. Der Dokumentarfilm „About Overhead-Project“ gibt Einblicke in die Arbeit einer Kompanie mit Sitz in Deutschland, die vor mehr als zehn Jahren von einem Partnerakrobaten-Duo gegründet wurde und die seitdem ihre choreografische Handschrift mit einem Körpervokabular entwickelt hat, das die Grenzen des Tänzerischen und Akrobatischen bewusst verschwimmen lässt.

 

ARTE en scène: Entre tant | Projet.PDF (8min)
 Der Name der Gruppe Projet.PDF klingt zunächst kryptisch, enthält aber eine klare Botschaft: „PDF“ ist das Akronym für „Porté de Femmes“ – auf Deutsch „Von Frauen getragen“. Der Name ist Programm, denn das Ensemble setzt sich nur aus Frauen zusammen. In der filmisch eingefangenen Performance „Entre tant“ vereint Projet.PDF die Energie sehr unterschiedlicher und starker Frauen zu einer verspielten Performance, die mit viel Körpereinsatz zum Staunen und Nachdenken anregt. Gleichzeitig wird ein politisches Statement gesetzt: Die Performance lädt das Publikum ein, den Platz von Frauen in der Zirkuswelt und in der Gesellschaft allgemein neu zu bewerten. Mit ihrer Akrobatik will das Ensemble die Vielfalt der Menschen und ihrer Lebenswelten zum Ausdruck bringen. Die bewusst von Pluralität geprägte Show erzählt von Frauen, bezieht aber ebenso bewusst alle Menschen mit ein. Die Performance wurde im Februar 2021 in Les Echelles in Frankreich aufgezeichnet.

Eine Produktion von ARTE France und La Blogothèque | Regie Margot de Kerangat | Land Frankreich | Jahr 2021



About Overhead Project | Dokumentarfilm von Filip Jacobson (20 min)

Die Arbeiten von Overhead Project sind durch ein multidimensionales Verständnis von Bewegung geprägt und beschäftigen sich mit Reflektionen über die Bühne als Ort des Sich-darstellens, sowie der Befragung gesellschaftlicher Phänomene. Die Kompanie steht seit über zehn Jahren für künstlerische Arbeiten an der Grenze von Zeitgenössischem Zirkus und Tanz. Ihre Stücke laden das Publikum immer wieder zu einem ungewohnten Umgang mit dem Bühnenraum ein. Die Trilogie „Geometrie und Politik“ experimentiert, auf Basis von archetypischen Raumanordnungen in Parlamentsgebäuden, intensiv mit dem Theater als Erfahrungsraum und setzt sich in drei Stücken mit jeweils architektonischen Raumsettings auseinander.
 Der Dokumentarfilm „About Overhead Project“ begleitet den künstlerischen Leiter Tim Behren und seine langjährigen Kollaborateur*innen - den Komponisten Simon Bauer, die Licht- und Bühnenbildgestalterin Charlotte Ducousso und das fünfköpfige Performer*innen-Team - während des Probenprozesses zum letzten Stück der Trilogie sowie zu dem parallel neu entstehenden Solo „Circular Vertigo”.

Dieses Solo ist zudem als Livestream Performance im Festivalprogramm zu sehen.

Ein Dokumentarfilm von Filip Jacobson | Produziert von CircusDanceFestival | Porträtierte Kompanie Overhead Project | Land Deutschland | Jahr Deutschland | Sprache Deutsch, Englisch

 

Carrying fathers | THERE THERE Company (30 min)

Acht erwachsene Männer, die sich gegenseitig tragen. Vier Söhne und ihre Väter. Acht Körper, die vielleicht nicht gleich stark sind, aber Stärke in ihrer Individualität und ihrem Umgang miteinander finden. 

Der Film dokumentiert eine körperliche, akrobatische Performance über das Tragen und Getragen-werden. Über den alternden Körper und die Umkehrung der Pflegeverantwortung zwischen den Generationen. Über Körper und Beziehungen, die den Prozessen der Zeit unterliegen. Die gemischte Besetzung besteht aus Profis und Laiendarstellern.

Die Dokumentation „Carrying fathers“ zeigt den Entstehungsprozess des Stücks „Carrying my father“, einer Zirkusproduktion, in der sich vier Akrobaten die Bühne mit ihren Vätern teilen. Als die lang erwartete Premiere im März 2020 während des ersten Lockdowns in Belgien aufgrund von COVID-19 abgesagt wird, beschließt die künstlerische Leitung, bestehend aus Toon Van Gramberen und Hanna Mampuys, einen Dokumentarfilm zu drehen. Probenmaterial und Interviews mit den Darstellern geben Einblicke und ermöglichen eine Reise durch verschiedene Entstehungsphasen des Stücks, das bis heute nicht zur Premiere gekommen ist.

Als filmische Installation wird „Carrying fathers“ auch ganztägig auf dem Festivalgelände begehbar sein.

Produktion: THERE THERE Company | Konzept und Regie Hanna Mampuys & Toon Van Gramberen| Performer Toon und Eugeen Van Gramberen, Jonas und Danny Juchtmans, Josse und Koen De Broeck, Joren und Jan De Cooman | Kamera und Schnitt Toon Van Gramberen | Künstlerische und technische Beratung Toyah Van der Poten | Koproduziert von CirkL, PERPLX, Theater op de Markt, MiraMiro | Land Belgien | Jahr 2020 | Sprache Flämisch mit englischen Untertiteln

 




Englisch:

Open Air Cinema | Tragen und Tragen lassen (Carrying and being carried)

Film evening with Overhead Project, THERE THERE Company and Projet.PDF

Afterwards Toon van Gramberen and Hanna Mampuys in conversation with Tim Behren

 

ARTE en scène: Entre tant | Performance film by Projet.PDF
About Overhead Project | Documentary by Filip Jacobson
Carrying fathers | Documentary by THERE THERE Company


The film evening "Tragen und Tragen Lassen" (“Carrying and being carried”)tells of the trust, strength and vulnerability that make up partner acrobatics. The company Projet.PDF opens the evening with the piece "Entre tant", as a women's group with emancipatory claims. Who carries the mothers? That might be the name of their tongue-in-cheek question to the Flemish THERE THERE Company, which for its part explores the field of partner acrobatics with "Carrying fathers" in a cross-generational group of men. The documentary "About Overhead-Project" provides insights into the work of a company based in Germany that was founded more than ten years ago by a duo of partner acrobats and that has since developed its choreographic signature with a body vocabulary that deliberately blurs the boundaries between the dance and the acrobatic. 

 

ARTE en scène: Entre tant | Projet.PDF (8 min)

The name of the group Projet.PDF sounds cryptic at first, but it contains a clear message: "PDF" is the acronym for "Porté de Femmes" - in German "Von Frauen getragen" (“Carried by women”). The name says it all, because the ensemble is made up only of women. In the cinematically captured performance "Entre tant", Projet.PDF unites the energy of very different and strong women to create a playful performance that inspires amazement and reflection with a lot of physical effort. At the same time, a political statement is made: The performance invites the audience to re-evaluate the place of women in the circus world and in society in general. With their acrobatics, the ensemble aims to express the diversity of people and their lifeworlds. The show, consciously characterized by plurality, tells the story of women, but equally consciously includes all people. The performance was recorded in Les Echelles in France in February 2021.

A production by ARTE France and La Blogothèque | Director Margot de Kerangat | Country France | Year 2021

 

About Overhead Project | Documentary by Filip Jacobson (20 min) 

The works of Overhead Project are characterized by a multidimensional understanding of movement and deal with reflections on the stage as a place of self-presentation, as well as the questioning of social phenomena. For over ten years, the company has stood for artistic works on the border of contemporary circus and dance. Their pieces invite the audience again and again to an unusual approach to the stage space. The trilogy "Geometry and Politics", based on archetypal spatial arrangements in parliament buildings, experiments intensively with theatre as a space of experience and deals with architectural spatial settings in each of three pieces.

The documentary film "About Overhead Project" accompanies the artistic director Tim Behren and his long-time collaborators - the composer Simon Bauer, the lighting and set designer Charlotte Ducousso and the team of five performers - during the rehearsal process for the last piece of the trilogy as well as for the new solo "Circular Vertigo", which is being created in parallel.

This solo can also be seen as a livestream performance in the festival program. 

A documentary film by Filip Jacobson | Produced by CircusDanceFestival | Portrayed company Overhead Project | CountryGermany | Year Germany | Language German, English



Carrying fathers | THERE THERE Company (30 min)

Eight grown men carrying each other. Four sons and their fathers. Eight bodies that may not be equally strong, but find strength in their individuality and their interaction with each other. 

The film documents a physical, acrobatic performance about carrying and being carried. About the aging body and the reversal of care responsibilities between generations. About bodies and relationships subject to the processes of time. The mixed cast consists of professionals and amateur actors. 

The documentary "Carrying fathers" shows the process of creating the play "Carrying my father," a circus production in which four acrobats share the stage with their fathers. When the long-awaited premiere in March 2020 is cancelled during the first lockdown in Belgium due to COVID-19, the artistic direction, consisting of Toon Van Gramberen and Hanna Mampuys, decides to produce a documentary film. Rehearsal footage and interviews with the performers provide insight and enable a journey through various stages of the creation of the piece, which to this day has not been premiered.

As a cinematic installation, "Carrying fathers" will also be accessible throughout the day on the festival grounds. 

 

Production THERE THERE Company | Concept and direction Hanna Mampuys & Toon Van Gramberen| Performers Toon and Eugeen Van Gramberen, Jonas and Danny Juchtmans, Josse and Koen De Broeck, Joren and Jan De Cooman | Camera and editingToon Van Gramberen | Artistic and technical advice Toyah Van der Poten | Co-produced by CirkL, PERPLX, Theater op de Markt, MiraMiro | Country Belgium | Year 2020 | Language Flemish with English subtitles

 

Cover Picture: Filip Jacobson