"cellar & secrets - BEYOND REASON“

Yesterday, 20:00 Uhr
DIN A 13 tanzcompany

cellar & secrets BEYOND REASON

Please scroll down for english version

4 sterile Kachelräume, 4 Tänzer*innen, 8 Kameras, unzählige Menschen. Dies bildet die Ausgangsbasis der neuen digitalen Live – Inszenierung der DIN A 13 tanzcompany. Wir befinden uns alle im Moment des Geschehens, der Ereignisse. Verbindungen entstehen durch Wände hindurch - und konfrontieren Gegenwart mit Vergangenheit. 

2020 jährt sich in Spanien zum 45. Mal das Ende der franquistischen und in Deutschland zum 75. Mal das Ende der nationalsozialistischen Diktatur. Die Choreografin Gerda König nimmt in Kooperation mit ihrem spanischen Kollegen Jordi Cortés Molina und dem Videokünstler Jürgen Salzmann Bezug auf die Traumata ihrer beider Nationen, die im ganz konkreten Sinn in streng abgeschirmten Lagern und Gefängnissen, den "Kellern der Gesellschaft" entstanden.
In beiden Regimen wurden Menschen verfolgt, inhaftiert und gefoltert. Im Nationalsozialismus waren Konzentrationslager, aber auch Haft- und Hinrichtungsstätten der Justiz Orte des Leids. Im franquistischen Spanien sind die Keller der Geheimpolizei Symbole der Gräuel. Die historischen Orte dieser Verbrechen erinnern noch heute an diese Taten. Die Auseinandersetzung damit bringt wesentliche Ereignisse mahnend zur Oberfläche und ist Teil einer Aufarbeitung, die besonders in Spanien bis jetzt nur sehr langsam voranschreitet. Viele der Opfer von Folter, Gewalt und Haft in beiden Ländern waren durch Behinderung als Folgeschäden gezeichnet.
Die Bearbeitung der Thematik "Keller" durch eine mixed-abled Company und deren Beispiel von diversen Besonderheiten unterstreicht den Gedanken um Räume jenseits der Norm auf brisante Weise.


ENGLISCH VERSION 

4 sterile tiled rooms, 4 dancers, 8 cameras, countless people. This is the starting point for the new digital Live production by the dance company DIN A 13 tanzcompany.
We find ourselves in the moment of events, of occasions. Connections are created through walls – and confront the present with the past.

2020 marks the 45th anniversary of the end of the Francoist dictatorship in Spain and the 75th anniversary of the end of the National Socialist dictatorship in Germany. In cooperation with her Spanish colleague Jordi Cortés Molina and video artist Jürgen Salzmann, choreographer Gerda König refers to the traumas of their two nations, which, in a very concrete sense, arose in camps and prisons strictly hidden away, the “cellars of society”.

People were persecuted, imprisoned and tortured under both regimes. Under National Socialism, concentration camps, but also judicial detention facilities and execution sites, were places of suffering. In Francoist Spain, the cellars of the secret police are symbols of the atrocities. The historical sites of these crimes still remind us of these deeds today. An examination of these brings important events to the surface as a reminder and is part of a process of coming to terms with the past, which, especially in Spain, has made very slow progress so far. Many of the victims of torture, violence and imprisonment in both countries were left with a disability.

The treatment of the theme “cellar” by a mixed-abled company and its example of various special characteristics underlines the idea of spaces beyond the norm in an explosive way.

 

Cast
Künstlerische Leitung / Artistic Direction: Gerda König | Choreografie / Choreography: Jordi Cortés Molina, Gerda König | Dramaturgie | Dramaturgy: Gitta Roser | Tänzer*innen / Dancers: Ashraf Albesh, Míriam Aguilera, Rita Noutel, Charlotte Virgile | Video Artist: Jürgen Salzmann | Musik / Music: Frank Schulte | Bühnenbild / Set Design: Lea Dietrich | Kostüm / Costume: Julieta Alvarez | Produktionsleitung Deutschland / Head of Production Germany: Anastasia Olfert | Produktionsleitung Spanien/ Head of Production Spain: Raül Perales Haro | Choreographische Assistenz / Choreographic assistant: Céline Bellut | Presse- und Öffentlichkeitsarbeit / Press and Publicity Work: mechtild tellmann kulturmanagement | Grafik / Graphics: Kai Kullen | Sozial Media Concept und Finanzmanagement / Social Media and Finance Management: John Herman

Eine Produktion der / production by DIN A 13 tanzcompany

Kooperationspartner / Cooperation partners: Goethe - Institut Barcelona, Teatre Mercat de les Flors - Casa de la Dansa, La Caldera les Corts – centre de creacío de dansa i arts escéniques, Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten

Gefördert durch / Sponsored by:  Gefördert durch: Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste, Stadt Köln, Kämpgen Stiftung, Kunststiftung NRW, NRW KULTURsekretariat Wuppertal, Gefördert im Programm Reload. Stipendien für Freie Gruppen der Kulturstiftung des Bundes. 

Medienpartner / Media partners: RAUSGEGANGEN - DRINGEBLIEBEN , ASK HELMUT

subtitles - memorial information
0,00 €
firm support
5,00 €
great support
10,00 €
strong support
20,00 €
powerful support
50,00 €