WIR. Der empathische Körper Vol.1

06. Mai. 2021, 19:00 Uhr

Dieser Inhalt ist nicht mehr verfügbar

„Silke Z. und die metabolisten haben erneut ein Stück vorgelegt, das kurzweilig und abwechslungsreich viel Grund zum Denken nach der Aufführung gibt, ohne die Unterhaltung außer Acht zu lassen.“ O-Ton-Kulturmagazin - Michael S. Zerban

WIR. Der empathische Körper Vol. 1

Wir sind emotional.
Wir sind belastbar.
Wir sind abhängig.
Wir sind liebevoll.
Wir sind unsicher.
Wir sind neidisch, übergriffig, dankbar.
Wir sind fremd, zart, ignorant, freaky.
Wir sind online.
Wir sind vielfältig.

Der Mensch als soziales Wesen besitzt die Fähigkeit sich in andere einzufühlen, sich in sie hineinzuversetzen, an die Stelle des anderen zu treten. 

„WIR“ überträgt nicht nur die natürlichen Formen der Gefühlsansteckung in tänzerisch-choreografische Settings, sondern beleuchtet auch die andere Seite: Welche Zuschreibungen entstehen durch unser empathisches Hineinversetzen? Wie labeln, kategorisieren, stempeln wir Personen und Situationen dadurch ab? Zuschreibungen und Labels sind flüchtig und bleiben zugleich an uns haften. Mit einer Label-Flut machen die Performer*innen in Silke Z.‘ Ensemble DIE METABOLISTEN diesen Überfluss an Zuschreibungen, Kategorien, Stempeln, die auf jedes Individuum und jede Situation einströmen, sichtbar. Sie holen die verschiedenen Facetten und Eigenschaften an die Oberfläche. Mal erscheinen Zuschreibungen sehr persönlich, mal ist ein Label eher beliebig. 

Immer mehr Eigenschaften, Emotionen, Zuschreibungen, Attribute füllen, überwuchern und überladen den Raum. Die Zuschreibungen manifestieren sich bleiben, lassen sich nicht löschen, geben dem Raum eine Form, formen die Menschen. Aus den vielschichtigen ICHs im Raum entsteht ein WIR – das mitfühlend und distanzlos ist, Mitleid empfindet und Respektlosigkeit zeigt, eine Gratwanderung zwischen Anziehung und Abwendung, Zuneigung und Übergriffigkeit. Eine Gefühlsachterbahn.

Silke Z.‘ Ensemble DIE METABOLISTEN verhandelt in „WIR“ das Einfühlungsvermögen und stellt sich auch der invasiven, übergriffigen Seite der Empathie. Diese erste Produktion des Projekts “DER EMPATHISCHE KÖRPER” legt den Grundstein für eine mehrjährige Auseinandersetzung mit dem Thema „Empathie“. Die intergenerationelle Kompanie sucht neue performative Perspektiven, um sich dem Themenkomplex zu nähern und WIR-Gefühle zu kultivieren. Zugleich erforscht Silke Z. damit nicht nur die emotionale Seite der Empathie, sondern auch die Empathie der Bewegung und des Theaters. Diese mehrjährige angelegte Auseinandersetzung wird neben den Bühnenproduktionen von einem künstlerischen Vermittlungskonzept und einem künstlerischen Forschungskonzept flankiert.

https://vimeo.com/539709756

Cast:

Künstlerische Leitung und Choreografie | Silke Z.

Performance | Daniela Riebesam, Vivien Kovarbasic, Caroline Simon, Dennis Schmitz, Bettina Muckenhaupt, Jimin Seo, David Winking, Karel Vanek, John Kendall, Rebecca Bednarzyk, Hanna Held

Soundberatung | André Zimmermann
Lichtdesign | Wolfgang Pütz
Kostüm und Bühne | Claudia Grünig, Silke Z. und Team
Dramaturgische Beratung | Barbara Fuchs, André Zimmermann
Tanzvermittlung | Caroline Simon, Dennis Schmitz, Andrea Marton, Hanna Held
Administration/Management | Hanna Held
Öffentlichkeitsarbeit | Vinya Cameron
Pressearbeit | Kerstin Rosemann
Fotodokumentation | Claudia Grünig
Videodokumentation | Barbara Schröer

Das Gesamtkonzept wird unterstützt von folgenden Partnern:

Koproduktion: Fokus Tanz e.V. / Think Big! Festival München, Junges Schauspielhaus Bochum.

Kooperation:  Albertus-Magnus-Gymnasium Köln, ehrenfeldstudios e.V.

Gefördert durch das Land NRW im Rahmen der 3-jährigen Konzeptionsförderung und die Stadt Köln im Rahmen der mehrjährigen Projektförderung. 

 

Aktueller Stand