UA Berlin V. Die 1950er: Grenzlinien/Lebenssplitter

11. Apr. 2021, 17:00 Uhr
Das Zafraan Ensemble feiert sein 10-jähriges Jubiläum!  
 
In einer Reihe mit zehn Kammerkonzerten wird die Geschichte Berlins von den 1910er Jahren bis heute als eine musikalische erzählt. Jeder der Abende steht für eine Dekade, bei dem ein in diesem Jahrzehnt in Berlin uraufgeführtes Werk den programmatischen Auslöser bildet.

Geschichte kann über anekdotische Details erzählt werden, Musikgeschichte erst recht, und hier fällt beides zusammen. 1959 nimmt der ostdeutsche Komponist Friedrich Goldmann an einem Kompositionsseminar von Stockhausen bei den Darmstädter Ferienkursen teil. Die gegenseitigeBegeisterung veranlasst Stockhausen, Goldmann für die Jahre 1961 und 1962 persönlich nach Darmstadt einzuladen. Die Reisen aber werden von der SED unterbunden. Ein Briefwechsel, eine Brieffreundschaft zwischen den beiden entsteht, wie sie exemplarisch ist für viele Verbundenheiten zwischen Ost und West. Goldmann wird selbst zu einem bedeutenden Lehrer, dessen Schüler*innen, zu denen auch Charlotte Seither gehört, Legion und Legende sind. So trägt diese Biographie in ihren Details die Traurigkeit der Teilung ebenso in sich wie die (Er)Lösung nach dem Fall der Mauer, die Linien und die Splitter.

Karlheinz Stockhausen (1928-2007)
Refrain (UA Berlin 1959)
 
Friedrich Goldmann (1941-2009)
Linie, Splitter (1996)
 
Rodrigo Bauza (*1983)
Infra-ordinaire (UA Berlin 2021)
 
Charlotte Seither (*1965)
Tre acque con ombre (2013)
 
Moderation: Mark Scheibe 
 
SAVE THE DATE für das nächste Konzert der Reihe:
Die 1960er: Der Herr Lehrer I am 25. April 2021 um 17h auf dringebliebe.de ! 
 
Eine Konzertreihe des Zafraan Ensemble.
 
Gefördert von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa, der Ernst von Siemens-Musikstiftung und der Dwight und Ursula Mamlok-Stiftung.