Shelterboy

25. Apr. 2020, 20:45 Uhr

Dieser Stream ist Teil des Cologne Culture Streams, dem Solidaritätspakt für den Erhalt der Kölner Kulturlandschaft.Hier gibt's alle Infos

Wir sind immer noch super traurig, dass wir das c/o pop Festival und die c/o pop Convention nicht wie geplant durchführen können. Nichtsdestotrotz freuen wir uns, dass wir vom 22. April bis zum 26. April eine Reihe von Performances, Talks und Activities per Livestream übertragen können. Dabei steht für uns der Solidaritätsgedanke mit der Kölner Kulturlandschaft klar im Vordergrund und deswegen gilt: Solidarity Stream for Cologne Club Culture! Wir freuen uns, aus der Ferne mit euch verbunden zu sein ❤️

⁣Anfangs oft als der deutsche Mac DeMarco bezeichnet, hat ShelterBoy schnell seinen ganz eigenen Stil gefunden. Er vermischt verträumte Gitarrensounds mit einer ausgeprägten Rauheit, und das Ergebnis liegt irgendwo zwischen Indie-Rock und Dreampop. Auf seiner Debüt-EP Mirage Morning (2019) bewegt er sich zwischen Gefühlen der Euphorie und der Auseinandersetzung. Sein Ziel: sich in den Wirren des Daseins selbst zu verorten.

Erste Band-und Bühnenerfahrungen sammelte ShelterBoy als Co-Frontmann und Gitarrist der Indie-Band Still Trees, bevor er sich entschied, den Ego-Trip zu schieben, um seine Hirngespinste zu verwirklichen. Aber auch als Solo-Act gelingt es ShelterBoy, eine unglaubliche Energie zu versprühen, nur eben in einem intimeren Setting. Im Jahr 2019 spielte er auf diversen Festivals (z.B. Immergut, Artlake, Rocken am Brocken) und als Opening-Act für Gus Dapperton, Yakub Ogawa und Omar Apollo.

ShelterBoys neue EP „Rock’n’Roll saved my Childhood (lel)“ zeigt, wie motiviert er ist, sich weiterzuentwickeln. Dabei schafft er es, nicht übereilt zu wirken. Die Songs haben kein übergeordnetes Thema, viel mehr sind sie eine Momentaufnahme der aktuellen Lebenslage von ShelterBoy.

Für da c/o pop Festival 2020 wäre ShelterBoy als Wunderkind im Rahmen vom c/o Ehrenfeld aufgetreten.

Gefördert wird das c/o pop Festival von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und der Initiative Musik sowie der Stadt Köln und dem Creative Programme of the European Union.

Solidaritätspakt für die Kölner Kulturlandschaft - COLOGNE CULTURE STREAM

33% der Einnahmen dieses Streams gehen in einen Solidaritätspakt für die Kölner Clubkultur, die damit Spielstätten und Veranstalter*innen helfen kann, Arbeitsplätze zu erhalten, Finanzierungslücken zu überbrücken und auch nach der Krise wieder für euch kulturelles Angebote zu schaffen. 33% erhält die/der auftretende Künstler*in, 33% stehen für die Produktionskosten vor Ort zur Verfügung und entlohnt damit auch alle sonstigen Beteiligten, ohne die jede Kulturveranstaltung unmöglich wäre

Danke für euren Support!

Aktueller Stand