DRESDNER REDEN 2021 – Jenny Erpenbeck

09. Mai. 2021, 11:00 Uhr @ www.dringeblieben.de

Dieser Inhalt ist nicht mehr verfügbar

Jenny Erpenbeck, Schriftstellerin
„Grenzbereiche“

Die Schriftstellerin Jenny Erpenbeck spannt in ihrer Dresdner Rede einen weiten Bogen über persönliche und kollektive „Grenz-Erfahrungen“: von der Zäsur des Falls der Berliner Mauer aus der Sicht einer jungen Ost-Berlinerin, von den unsichtbaren Grenzen, die seither bestehen, den Grenzen der Zeit und den ganz realen Grenzen der Abschottung um Europa und die USA herum. Die eigenen Erlebnisse, die Grenzerfahrungen – im doppelten Wortsinne – von Geflüchteten, mit denen sie im Rahmen ihrer Buch-Recherchen sprach, die blinden Flecken westeuropäischer Wahrnehmung sowie die aktuellen Eigenheiten deutscher Geschichtspolitik verbindet sie zu einem scharfzüngigen und unbedingt humanistischen Appell. Denn wenn bestehende Grenzen in Frage gestellt werden, sei es durch ein Virus oder durch Menschen, die Grenzbereiche überschreiten, dann ist der Status quo, den die grenzziehenden Gesellschaften definieren, selbst in Frage gestellt. Das Gefühl, das daraus resultiert, heißt Angst – und auch der widmet sich Jenny Erpenbecks Rede.

Die Dresdner Reden blicken auf eine mehr als 25-jährige Geschichte zurück und sind längst eine Institution in der Stadt. Die Liste der bisherigen Gäste liest sich wie ein „Who’s Who“ des nationalen und internationalen Kultur- und Geisteslebens. Bei den Dresdner Reden ist kein Motto vorgegeben, allein der ‚Gedanke zur Zeit‘ verbindet die Reden eines jeden Jahrgangs.

Das Video ist vom 9. Mai 2021 11.00 Uhr bis 10. Mai 2021 10.59 Uhr abrufbar.
Viele Fragen zum Stream werden in den Dringeblieben-FAQ beantwortet.

Die DRESDNER REDEN 2021
Sonntag, 09.05.2021, 11.00 Uhr
Jenny Erpenbeck: „Grenzbereiche“
Sonntag, 30.05.2021, 11.00 Uhr
Sven Plöger: „Zieht euch warm an, es wird heiß!“
Sonntag, 06.06.2021, 11.00 Uhr
Franz Müntefering: „Frischluft für die Demokratie“
Sonntag, 13.06.2021, 11.00 Uhr
Aleida Assmann: „Die Welt im Wandel. Brauchen wir eine neue Sprache und neue Begriffe?“

Weitere Informationen zu den DRESDNER REDEN finden Sie unter www.staatsschauspiel-dresden.de.

Die DRESDNER REDEN 2021 sind eine gemeinsame Veranstaltung mit der Sächsischen Zeitung.