Die virtuelle Reichlichkeit des Weins

01. Mai. 2020, 20:00 Uhr @ Die hängenden Gärten von Ehrenfeld

Dieser Stream ist Teil des Cologne Culture Streams, dem Solidaritätspakt für den Erhalt der Kölner Kulturlandschaft.Hier gibt's alle Infos

„Everything will be okay in the end. If it’s not okay, it’s not the end.” - Fernando Sabino

Marcus Can’t Dance ist eigentlich ein seriöser Typ. Seine „2 Stündchen Indie“-Reihe im Tsunami Club ist eine der meistbesuchten Indie-Partys der Stadt, mit der alle zwei Monate stattfindenden „ALRITE!“ lässt er das Britpop-Zeitalter der 90er wiederauferstehen, und mit seiner Radiosendung auf 674FM begeistert er Monat für Monat seine Hörer mit geschmackssicher ausgewählter Musik aus aller Welt.

Doch jeder DJ braucht einen Abend, an dem er sich komplett dem hingeben kann, was wirklich zählt: Bei der „unerträglichen Reichlichkeit des Weins“ (unregelmäßig in den hängenden Gärten von Ehrenfeld) bleibt es nicht bei den größten Indie- und Britpop-Hits, sondern es wird wild herumgeschwankt zu Punkrock, Beat, Soul, Emo und was dem jungen Mann noch so in den besoffenen Kopf kommt. Das Ergebnis sind meistens Hits, gute Laune und Emotionen. Meistens…

Um bei der aktuellen Situation ein wenig mehr Farbe ins Spiel zu bringen, hat er sich für seinen Stream den Sænder aka Kingkalk an den Reglern eingeladen, der ihn bei seinem Livestream aus den hängenden Gärten unterstützen wird. Sozial distanzierter Britpop und kontaktbeschränkter Indie-Rock aus den hängenden Gärten am Tag der Arbeit. Als Livestream in euer Wohnzimmer!

Nunc vino pellite curas.

Solidaritätspakt für die Kölner Kulturlandschaft - COLOGNE CULTURE STREAM

33% der Einnahmen dieses Streams gehen in einen Solidaritätspakt für die Kölner Clubkultur, die damit Spielstätten und Veranstalter*innen helfen kann, Arbeitsplätze zu erhalten, Finanzierungslücken zu überbrücken und auch nach der Krise wieder für euch kulturelles Angebote zu schaffen. 33% erhält die/der auftretende Künstler*in, 33% stehen für die Produktionskosten vor Ort zur Verfügung und entlohnt damit auch alle sonstigen Beteiligten, ohne die jede Kulturveranstaltung unmöglich wäre

Danke für euren Support!

Aktueller Stand