Bee Dances

10. Jun. 2021, 19:00 Uhr @ Tanzfabrik
Tanzfabrik Berlin Bühne

Bee Dances präsentiert die erste Zusammenarbeit der indonesischen Choreografin ninus und der in Berlin lebenden Choreografin Kareth Schaffer. Ursprünglich als Live-Performance mit Aufführungen im November 2020 geplant, hat sich Bee Dances mittlerweile aus bekannten Gründen in den digitalen Raum verlagert und wird Ende Februar 2021 als Livestream gezeigt werden. Die Arbeit ist eine verkörperte Erkundung dessen, was kultureller Austausch in postkolonialen Zeiten bedeuten kann. Wie schreiben sich unterschiedliche Tanztechniken in die Körper der sechs Tänzer*innen aus Indonesien und Europa ein — und wie verbreiten sich die verschiedenen Ströme des körperlichen Wissens rund um den Globus? Bee Dances kartografiert die Verbindungen zwischen zeitgenössischem Tanz, wie er in Berlin häufig aufgeführt wird, und traditionellen indonesischen Tanztechniken, und spürt dabei deren Wechselbeziehungen durch eine Reihe von Interventionen, Interviews, Rekonstruktionen und neuen Choreografien nach. Das berühmte balinesische Liebesduett von I Mario, „Oleg Tamulilingan", ist eine Schlüsselreferenz, ebenso wie der "Schwänzeltanz" der asiatischen und europäischen Honigbienen (apis cerana und apis mellifera), der vom deutschen Zoologen Karl von Frisch erstmals richtig beschrieben wurde. Begleitet werden die sechs Tänzer*innen durch Live-Musik von Klaus Janek sowie von den Gamelan-Musiker*innen des Komponisten I Wayan Gede Purnama Gita, deren digitale Präsenzen auf beweglichen Projektionsflächen durch den Aufführungsraum des Uferstudios 1 schweben. Entwickelt unter den herben Einschränkungen des Berliner Winter-Lockdowns erforscht Bee Dances Vorstellungen von Verantwortung und Nähe durch eine sondierende gegenseitige Bestäubung von Bewegungen, Konzepten, Sprachen, Geschichten, Körperlichkeiten und Performer*innen.

Bee Dances presents the first collaboration by the Indonesian choreographer ninus and the Berlin-based choreographer Kareth Schaffer. Moving into the digital realm as a livestream at the end of February 2021 for reasons familiar by now, Bee Dances is an embodied exploration of what cultural exchange can mean in postcolonial times. How are different dance techniques inscribed in the bodies of the six dancers—from Indonesia and Europe—and how do flows of physical knowledge spread around the globe? Bee Dances maps the interconnections between contemporary dance as is often performed in Berlin and traditional Indonesian dance techniques, tracing their interrelations through a series of interventions, interviews, reconstructions, and new choreographies. The famous Balinese love duet by I Mario, Oleg Tamulilingan, is a key reference, as is the “waggle dance” of Asian and European honey bees (apis cerana and apis mellifera), first correctly described by German zoologist Karl von Frisch. The six dancers are accompanied by live music by Klaus Janek as well as by composer I Wayan Gede Purnama Gita’s gamelan musicians, whose digital presences float through the performance space of Uferstudios 1 on moving projection screens. Developed in the austere confines of the Berlin winter lockdown, Bee Dances explores notions of responsibility and proximity through a probing mutual pollination of movements, concepts, languages, histories, physicalities, and performers.